Gesponserter Artikel

 InClassica
‘Partner Content’ is used to describe brand content that is paid for and controlled by the advertiser rather than the Euronews editorial team. This content is produced by commercial departments and does not involve Euronews editorial staff or news journalists. The funding partner has control of the topics, content and final approval in collaboration with Euronews’ commercial production department.
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar
Gesponserter Artikel
‘Partner Content’ is used to describe brand content that is paid for and controlled by the advertiser rather than the Euronews editorial team. This content is produced by commercial departments and does not involve Euronews editorial staff or news journalists. The funding partner has control of the topics, content and final approval in collaboration with Euronews’ commercial production department.
InClassica

InClassica 2022: Dubai feiert zum zweiten Mal in Folge ein rauschendes Fest der klassischen Musik

Yeol Eum Son
Yeol Eum Son   -   Copyright  Evgeny Evtyukhov

Nach dem großen Erfolg des 10-jährigen Jubiläums 2021 kehrte das „World’s Biggest Musical Observatory“ vor Kurzem nach Dubai zurück. An 26 aufeinanderfolgenden Tagen versetzten 50 berühmte Solist*innen, 3 internationale Orchester und 11 gefeierte Dirigenten das Publikum mit unvergesslichen Abendkonzerten in Begeisterung.

2021 wurde das InClassica-Musikfestival zum Anlass seines 10. Jubiläums erstmals in den Nahen Osten verlegt – ein Schritt, den viele als riskant betrachteten. Bald wurden die Kritiker aber Lügen gestraft: Die glamouröse, ausverkaufte Musik- und Kulturveranstaltung stand den in anderen internationalen Hauptstädten abgehaltenen Events in nichts nach und wurde zur größten Zusammenkunft renommierter Musiker*innen und Orchester, die die Welt je gesehen hat.

Vor Kurzem kehrte InClassica nach Dubai zurück, um auf diesem Erfolg aufzubauen – eine weitere rekordverdächtige Veranstaltung mit legendären Musiker*innen aus allen vier Himmelsrichtungen, die vom 8. Mai bis zum 2. Juni ganze vier Wochen lang das Publikum in der Dubai Opera mit täglichen Abendkonzerten verzauberten.

Insgesamt traten bei InClassica 2022 in 26 Konzerten 50 weltweit gefeierte Solisten auf. Drei internationale Orchester – das Jerusalem Symphony Orchestra, die Berliner Symphoniker und die Slowakische Philharmonie – spielten unter der Leitung elf berühmter Dirigenten, darunter Gianluca Marcianò, Sergey Smbatyan, Marius Stravinsky, Gergely Madaras, Dmitry Yablonksy und Daniel Raiskin, und zierten das tägliche Programm des Festivals.

Alle Konzerte des diesjährigen Events fanden in der opulenten Dubai Opera statt, unter anderem mit folgenden bedeutenden Solisten:

  • Violinist Gil Shaham (USA) – ausgezeichnet mit einem Grammy und dem Avery Fisher Prize
  • International bekannter Pianist und Komponist Fazıl Say (Türkei) – Gewinner des Echo Klassik und des Preises der deutschen Schallplattenkritik
  • Lyrischer Tenor Joseph Calleja (Malta) – Star der Metropolitan Opera, Grammy-nominierter Musiker bei Decca Classics sowie Gewinner des Caruso-Wettbewerbs in Mailand (1998) und des Leserpreises der International Opera Awards (2014)
  • Renommierter Pianist Michail Pletnjow (Schweiz) – Gewinner des ersten Preises beim Internationalen Tschaikowski-Wettbewerb (1978) sowie Gründer und Intendant des Russischen Nationalorchesters
  • Pianistin Yeol Eum Son (Südkorea) – Gewinnerin des Internationalen Tschaikowski-Wettbewerbs (2011) und des 13. internationalen Klavierwettbewerbs Van Cliburn (2009)
  • Geigenvirtuose Daniel Lozakovich (Schweden) – Star der Deutschen Grammophon, Gewinner des Vladimir Spivakov-Violin-Wettbewerbs (2016) und des „Prix Young Artist of the Year“ beim Festival der Nationen (2017)
© Alexei Molchanovsky
Daniel Lozakovich© Alexei Molchanovsky

Die Konzerte wurden auf Euronews, Medici.tv und The Violin Channel live gestreamt und deckten das gesamte Spektrum der klassischen Musik ab, darunter bekannte Klassiker von Mozart, Beethoven, Chopin, Tschaikowski, Prokofjew, Bach und Brahms ebenso wie zeitgenössische Meisterwerke aus der Feder von „Composer-in-Residence“ Alexey Shor.

Zusätzlich zu diesen außergewöhnlichen Konzerten umfasste das Programm von InClassica 2022 zwei weitere Veranstaltungen, die die Rolle der VAE als globales Zentrum für klassische Musik weiter stärken sollten. Zum einen die dritte und bisher eindrucksvollste und ehrgeizigste Ausgabe des internationalen Wettbewerbs Classic Strings, aufgeteilt in zwei separate Events für Geige und Cello. Beide wurden zeitgleich im Dubai Knowledge Park und im Theater in der Mall of the Emirates abgehalten. Das Finale beider Wettbewerbe fand im aufwändig dekorierten Musiksaal des 5-Sterne-Hotels Jumeirah Zabeel Saray statt.

Zusammengenommen stellten die beiden Events den bisher größten Wettbewerb für diese Instrumente im Nahen Osten dar. Die Liste der Juror*innen sowie der Preisfonds waren nicht weniger beeindruckend: Einige der bekanntesten Violinist*innen und Cellist*innen der Welt reisten nach Dubai, um die Wettbewerbsteilnehmer*innen über drei anspruchsvolle Runden hinweg zu bewerten, und der Preisfonds für die besten Musiker*innen betrug 320.000 €.

Die Gewinner jedes Wettbewerbs erhielten 100.000 € – 50.000 € in bar sowie eine Tour mit 10 Konzerten mit einem Honorar von jeweils 5.000 €. Der Rest des Fonds wurde auf die Musiker*innen der zweiten und dritten Plätze sowie mehrere Sonderpreise für bestimmte Leistungen verteilt.

Die zweite Zusatzveranstaltung war die Middle East Classical Music Academy (MECMA), die 2021 – ebenfalls in Dubai – erstmals stattfand und wie InClassica selbst von allen Seiten hochgelobt wurde. Das Event ist eine in der Region nach wie vor einzigartige Initiative. Die diesjährige zweite Ausgabe mit Masterclasses in Klavier und Geige wurde mit Unterstützung der Fujairah Fine Arts Academy und unter der Schirmherrschaft von Scheich Muhammad ibn Hamad asch-Scharqi veranstaltet und erstreckte sich über Dubai hinaus auf die gesamten VAE. Insgesamt waren vier verschiedene Emirate beteiligt – Abu Dhabi, Fudschaira, Ra’s al-Chaima und Adschman –, von denen jedes außerdem eine Reihe von Academy-Konzerten präsentierte, bei denen die Dozenten selbst auftraten, begleitet vom eigens für diesen Anlass gegründeten Middle East Orchestra.

© InClassica
Konstantin Ishkhanov, Präsident des internationalen Musikfestivals InClassica und Gil Shaham© InClassica

„Seit seinen Anfängen als relativ kleine Veranstaltung vor vielen Jahren steht das internationale Musikfestival InClassica für eine neue Herangehensweise an klassische Musik – Geschichte und Tradition vermischen sich mit Innovation und Experimentierfreude. Die Entscheidung, unser 10-jähriges Jubiläum im Nahen Osten zu feiern, entspricht dieser Mentalität, und der Erfolg des Projekts – sowohl in Bezug auf die Veranstaltung selbst als auch auf klassische Musik in der Region im Allgemeinen – zeigt, dass das Glück manchmal tatsächlich die Mutigen begünstigt. Bei der diesjährigen InClassica, wieder in Dubai, haben wir beim letzten Event gelernte Lektionen berücksichtigt und eine noch größere und bessere Veranstaltung ins Leben gerufen. Vom Können der Künstler*innen bis hin zu den beeindruckenden Veranstaltungsorten Dubais war die 11. Ausgabe unseres Festivals so einzigartig und unvergesslich wie ihre Vorgänger, und ich hoffe sehr, dass alle Besucher dieses Fest der klassischen Musik genauso sehr genossen haben wie wir – Konstantin Ishkhanov, Präsident des internationalen Musikfestivals InClassica.

InClassica fand vom 8. Mai bis zum 2. Juni statt. Weitere Informationen zum Festival finden Sie auf der offiziellen Website.