Eilmeldung

Eilmeldung

Kleine Unternehmen profitieren von EU-Hilfen

Sie lesen gerade:

Kleine Unternehmen profitieren von EU-Hilfen

Schriftgrösse Aa Aa

Serge Rombi, euronews: “Willkommen zu dieser Ausgabe von Business Planet. Wir befinden uns in Timişoara, einem der drei Wirtschaftszentren Rumäniens. Hier gibt es mehr Arbeit als Nachfrage. Den Unternehmern fehlt es nicht an Ideen, um ihr Geschäft weiterzuentwickeln. Ein Beispiel ist diese Bäckerfamilie, die heute zu den führenden Firmen in ihrem Sektor zählt.”

Seit ihrer Gründung im Jahr 1991 hat sich diese Bäckerei enorm entwickelt. Das Unternehmen hat 180 Angestellte und im vergangenen Jahr einen Umsatz von fünf Millionen Euro erwirtschaftet. Vor vier Jahren wurden große Investitionen getätigt: ein neues Gebäude für die Produktion entstand, leistungsstärkere Maschinen und sechs neue LKW wurden gekauft. Um das Unternehmen weiter auszubauen, hat sich Adina Bugescu an die Handelskammer von Timisoara gewandt. Die Berater dort sind Mitglieder des Enterprise Europe Networks. Nach fünfmonatiger Zusammenarbeit, erhielt Adina Bugescu europäische Hilfen in Höhe von 750.000 Euro.

Adina Bugescu, Miteigentümerin: “Damit konnten wir unsere Produktivität erhöhen, und uns den europäische Standards anpassen. Seitdem wir die Investitionen getätigt haben, hat sich unser Gewinn um 25 Prozent erhöht und wir haben 60 neue Mitarbeiter angestellt.”

Seit mehr als 20 Jahren produziert die Bäckerei der Familie Bugescu Brot aus Sauerteig, welches zu hundert Prozent ohne Zusatzstoffe hergestellt wird. Diese Entscheidung hat dem Unternehmen zu einem guten Ruf verholfen. Aber Adina reicht das nicht, sie will noch viel mehr erreichen.

Adina Bugescu, Miteigentümerin: “Heute haben wir 15 Bäckereien. Das Ziel ist es, noch weitere zu eröffnen, um die Produktivität und die Produktion zu erhöhen. Darüber hinaus haben wir einen Traum: Eine Backschule zu eröffnen.”

Das Enterprise Europe Network hat 3000 Mitglieder. Das Netzwerk ist in ganz Europa und darüber hinaus präsent. Seine Mission ist es kleinen Unternehmen zu helfen, den europäischen Markt bestmöglich zu nutzen und Zugang zu EU-Finanzierungen zu bekommen oder auch sich auf neuen Märkten zu entwickeln. Das geschieht mithilfe von Seminaren. In Timişoara ist das Netzwerk seit 2007 vertreten und besonders aktiv. Einer der acht Berater in Timişoara ist Octavian Culda: “Im Durchschnitt nehmen wir durch das European Enterprise Network an drei oder vier Wirtschaftseinsätzen im Ausland teil – in der Europäischen Union und seit zwei Jahren auch in den Vereinigten Staaten.”

Adina Bugescu, Miteigentümerin: “Der Schlüssel zum Erfolg ist für uns zunächst festzustellen, wie hoch das Finanzbedürfnis ist, bevor wir die Quelle identifizieren. Danach muss man den geeigneten Berater finden, der gut zur Philosophie des Unternehmens passt.”