Eilmeldung

Eilmeldung

Weltwirtschaftsforum 2014: die Neugestaltung der Welt

Sie lesen gerade:

Weltwirtschaftsforum 2014: die Neugestaltung der Welt

Schriftgrösse Aa Aa

“Die Welt neu gestalten”, unter diesem Motto kommen Politiker, Manager, Wissenschaftler und Künstler im Schweizer Wintersportort Davos zusammen. Experten erwarten vom diesjährigen Weltwirtschaftsforum Impulse für ein stärkeres Wirtschaftswachstum und die Überwindung der Finanzkrise.

Euronews-Reporterin Sarah Chappell berichtet aus der Schweiz: “In Davos geht es in diesem Jahr um die Gestaltung der Zukunft, der Zeit nach der Krise. Denn die drastischen Schritte zur Belebung des Wirtschaftswachstums schaffen neue Risiken. Auch darum wird es hier gehen.”

Steuerliche Anreize haben der Wirtschaft zwar auf die Sprünge geholfen, profitieren konnten davon aber vor allem jene, die ohnehin schon viel haben. Die Schere zwischen arm und reich ist die große Herausforderung des Jahres 2014, so der geschäftsführende Direktor des Forums. “Diese Einkommensunterschiede sind nicht nur für OECD-Staaten eine Gefahr. Auch die BRICS-Staaten und andere Zusammenschlüsse müssen sich dieser Frage stellen”, so W. Lee Howell. “Was hier herauskommen wird, ist doch Folgendes: Wir haben uns mit den finanziellen Aspekten beschäftigt, die die globale Erholung bedrohen. Jetzt lasst uns sehen, was diese Erholung mit sich bringt”, so Howell weiter.

Die Weltwirtschaft fairer gestalten, das ist ein heres Ziel. Kritiker des Weltwirtschaftsforums bezweifeln allerdings, dass den bis Samstag dauernen Gesprächen, auch wirklich Taten folgen werden.