Eilmeldung

Eilmeldung

Geiselnahme in Paris: Polizei stürmt Supermarkt, Attentäter tot

Die Polizei stürmte mit Einbruch der Dunkelheit den jüdischen Supermarkt, in dem ein Mann etliche Menschen in seiner Gewalt hatte. Der Geiselnehmer wurde dabei getötet, vier Geiseln tot aufgefunden.

Sie lesen gerade:

Geiselnahme in Paris: Polizei stürmt Supermarkt, Attentäter tot

Schriftgrösse Aa Aa

Die Geiselnahmen in Frankreich sind gewaltsam beendet worden. Im Pariser Stadtteil Vincennes stürmte die Polizei den jüdischen Supermarkt, in dem ein Mann etliche Menschen in seiner Gewalt hatte. Der Geiselnehmer wurde dabei getötet. Mehrere Geiseln wurden ebenfalls tot aufgefunden; sie waren aber offenbar schon zu Beginn der Geiselnahme am Mittag getötet worden. Der Geiselnehmer selbst hatte in einem Anruf zuvor bereits von vier Toten gesprochen. Mehrere Geiseln und Polizisten wurden auch verwundet, zum Teil schwer.

In dem Telefongespräch mit dem Fernsehsender BFM bezeichnete sich der Mann als Mitglied der Islamistengruppe Islamischer Staat. Er sagte auch, sein Vorgehen sei mit den anderen Geiselnehmern abgestimmt – mit den Brüdern Kouachi also, die am Mittwoch die Satirezeitschrift “Charlie Hebdo” überfallen und zwölf Menschen getötet hatten. Die Ermittler gehen davon aus, dass der Geiselnehmer von Vincennes auch derjenige war, der am Vortag im Vorort Montrouge eine Polizistin erschoss. Gefahndet wird noch nach seiner Lebensgefährtin; ihr Verbleib ist unklar, ebenso eine mögliche Beteiligung an den
Taten. Der Polizei in Vincennes hatte geholfen, dass der Geiselnehmer nach einem Anruf aus dem Laden den Hörer nicht richtig auflegte. Sie konnte dadurch einiges mithören und die Lage in dem Geschäft zumindest grob einschätzen. Als die Polizisten den Eindruck hatten, der Geiselnehmer sei erschöpft, griffen sie an.