Eilmeldung

Eilmeldung

Einig im Kampf gegen den Terrorismus - Millionen auf den Straßen Frankreichs

Gut 1,5 Millionen Menschen haben sich an diesem Sonntag auf der Place de la République in Paris solidarisch mit dem Satiremagazin “Charlie Hebdo”

Sie lesen gerade:

Einig im Kampf gegen den Terrorismus - Millionen auf den Straßen Frankreichs

Schriftgrösse Aa Aa

Gut 1,5 Millionen Menschen haben sich an diesem Sonntag auf der Place de la République in Paris solidarisch mit dem Satiremagazin “Charlie Hebdo” gezeigt, vier Millionen sollen es in ganz Frankreich gewesen sein. Straßburg, Lyon, Bordeaux, Toulouse – nur einige Städte, in denen die Menschen der Todesopfer der vergangenen Woche gedachten. Eine Frau trauerte vor allem um den bei dem Anschlag auf “Charlie Hebdo” erschossenen Wirtschaftswissenschaftler Bernard Maris: “Ich bin traurig, weil Bernard Maris ein sehr, sehr guter Freund war. Jedesmal, wenn wir ihn angerufen haben, hat er sofort reagiert. Als wir von dem Anschlag hörten, haben wir ihn umgehend angerufen. Er hat aber nicht geantwortet.”

Weitere Stimmern von der Place de la Rébulblique: “Es ist ein Privileg, heute hier sein zu dürfen. Ich hoffe, dass alle einig bleiben. Ich bin Kanadierin, ich habe eine muslimische Familie.” ‘“Ich wollte nur sagen, dass ich heute hier bin, um zu sagen, dass das nicht der Islam ist. Der Islam ist Liebe und Toleranz.” “Unsere Religion – wie man sie mir beigebracht hat – ist bestimmt nicht das.” “Viele Menschen, viel menschliche Wärme, wir sind einig.”

In Lyon sind offiziellen Angaben zufolge rund 300.000 Menschen auf die Straße gegangen. Auch sie verliehen ihrer Trauer und ihrer Solidarität bei einem Schweigemarsch Ausdruck. Auch in Lyon gab es keinerlei zur Schau gestellte politische Bekenntnisse. Stimmen von der Veranstaltung in Lyon: “Es war unverzichtbar, hier zu sein und das zu teilen. Zu sehen, dass wir nicht allein sind. Sich zusammenzufinden und zu zeigen, dass man keine Angst hat.” “Meine Seele weint Tränen für dieses entflammte Frankreich. Ich will nicht, dass das mit Frankreich geschieht. Ich habe in Algerien gelebt, und ich will nicht, dass das in Frankreich geschieht.” “Sie sind Extremisten, sie wollen die Meinungsfreiheit auf der ganzen Welt eleminieren. Alle iranischen Schriftsteller und Zeichner, die Zeichner aller Länder, müssen sich vereinigen, um gegen diese Idee zu kämpfen.” “Wir haben Vertrauen zu unserem Land. Wir haben keine Angst. Die Franzosen sind intelligent genug. Es lebe Frankreich.”