Eilmeldung

Eilmeldung

Sports United

Sie lesen gerade:

Sports United

Schriftgrösse Aa Aa

Hallo und herzlich willkommen zu “Sports United”, unserer wöchentlichen Sendung aus der Welt des Sports. Werfen wir einen Blick auf unser Programm für diese Woche: Wir berichten über die Curling-Weltmeisterschaft der Frauen im japanischen Sapporo. Wir sprechen mit dem Präsidenten von SportAccord Marius Vizer und wir erklären Ihnen die Regeln beim Squash.

CURLING-WM

Im japanischen Sapporo fand die 37. Ausgabe der Curling Weltmeisterschaft der Frauen statt. Die Titelverteidigerinnen aus der Schweiz trafen wie auch schon im vergangenen Jahr auf die Kanadierinnen. Die Schweizer Curlerinnen kämpften um ihren dritten Weltmeistertitel innerhalb von vier Jahren, während die Kanadierinnen ihre Rekordmarke auf 16 Goldmedaillen verbessern wollten.

Zum dritten Mal trafen die zwei Teams aufeinander. Die Schweiz konnte beide vorhergehenden Begegnungen für sich entscheiden. Auch dieses Mal sollte das Glück auf der Seite der Schweizer Curlerinnen sein. Sie schlugen im Finale Favorit Kanada mit 5:3.

Das Team um Skip Alina Pätz zeigte sich nervenstark. Die erst 25-Jährige gewann das direkte Duell gegen Jennifer Jones eindeutig. Erst in der Schlussphase geriet der Sieg noch einmal in Gefahr. Aber am Ende behielt das Schweizer Curling-Team die Oberhand und sicherte sich den insgesamt fünften Titel.

Russland gewann gegen Schottland mit 13:4 und sicherte sich zum zweiten Mal in Folge die Bronzemedaille. So gestaltete sich das Podium exakt gleich wie im vergangenen Jahr. Die deutsche Mannschaft hatte das Turnier auf Platz neun beendet.

GRAND PRIX DER DEGENFECHTER

Nach dem Turnier in Katar fand in Budapest der zweite Grand Prix der Degenfechter in dieser Saison statt. Zu dem Turnier waren 500 der besten Fechter angereist, aber am Ende konnte es nur einen Sieger geben.

Nikolai Nowosjolow aus Estland hat den Grand Prix der Degenfechter in Budapest gewonnen. Er setzte sich gegen den in Kuba geborenen Franzosen Iván Trevejo mit 15:6 durch. Im Finale hatte der 44-Jährige keine Chance. Der zweimalige Weltmeister Nowosjolow hatte keine Probleme, sich gegen den neun Jahre älteren Franzosen durchzusetzen. Der Endstand lautete 15:6.

Bei den Frauen holte die Südkoreanerin Shin A Lam Gold. Sie gewann gegen Ana Maria Branza aus Rumänien. Nachdem es am Ende der regulären Zeit 4:4 gestanden hatte, fiel die Entscheidung in einer Zusatzminute. Am Ende lautete das Ergebnis 9:5. Der nächste Grand Prix der Degenfechter findet am 22. Mai in Rio de Janeiro statt.

XCAT-SERIE IN DUBAI

Die XCAT-Powerboat-World-Serie erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Diese Boote erreichen Geschwindigkeiten von 190 Kilometers pro Stunde. Es ist wie ein Formel 1 Rennen auf dem Wasser. Die zweite Runde in dieser Saison wurde in Dubai ausgetragen.

Nach dem Stopp in Fudschaira bleibt die X-CAT Serie in den Vereinigten Arabischen Emiraten und macht Halt in Dubai. Die amtierenden Champions Arif Al Zaffain und Nadir Bin Hendi meldeten sich mit ihrer „X Dubai“ an die Spitze zurück. Enttäuschung dagegen beim “T-Bone Station”-Team, dass das Rennen lange Zeit angeführt hatte. Die Gewinner von Fudschaira mussten sich am Ende wegen eines technischen Problems geschlagen geben und belegte nur den neunten Platz.

Das „Abu Dhabi“-Powerboat sicherte sich den zweiten Platz und behauptete so seine Führung in der Meisterschaft. Die Tour macht sich nun auf den Weg nach Europa. Das nächste Rennen wird im Mai ausgetragen.

PORTRÄT MARIUS VIZER

Marius Vizer ist ein Mann auf einer Mission – eine Mission, für die Sportarten, die er betreut, mehr Aufmerksamkeit zu erregen. Wir trafen den Präsidenten von SportAccord, der zentralen Dachorganisation der Sportverbände kürzlich in Moskau, um mehr über ihn und seine Ambitionen zu erfahren.

Marius Vizer sagte: “Sport ist mein Leben. Ich bin mit dem Sport aufgewachsen. Ich war selbst ein Athlet. Ich habe mein Leben dem Sport gewidmet. Ich habe mit Judo begonnen. Integrität, Anti-Doping, eine verantwortungsbewusste Führung, Marketing und Medienmanagement – ich bin überzeugt davon, dass wenn die internationalen Verbände mir vertrauen, wie das beim Judo der Fall war, wir dann die besten Ergebnisse erreichen werden. Ich will eine Lösung finden, wie wir mehr Geld für den Sport bekommen können, aber auch eine größere Glaubwürdigkeit und Interaktivität. Ich will die jüngeren Generationen dazu animieren, Sport zu treiben.”

WIE SPIELT MAN SQUASH?

Squash ist eine Rückschlag-Sportart, die um 1830 an der “Harrow-School” in England erfunden wurde. Die Schüler entdeckten, dass sich ein punktierter Ball beim Aufprall verformt. Deshalb braucht es mehr Geschick ihn zu treffen. Heute wird die Sportart von mehr als 20 Millionen Menschen weltweit ausgeübt. Wir erklären Ihnen die Grundregeln.

Vor dem Spiel sollten Sie sich, aber auch den Ball aufwärmen. Überprüfen sie auch, welchen Ball sie verwenden. Das hängt von ihrem Niveau ab. Ist der Ball im Spiel, muss er zwischen der oberen und unteren Linie auf die Stirnwand auftreffen.

Beim Aufschlag muss mindestens ein Fuß komplett im Aufschlagviereck stehen.Nachdem der Ball gespielt wurde, muss er im Viertel des Spielgegners aufkommen.

Nach ihrem Schlag müssen sie ihrem Gegner aus dem Weg gehen. Sollten sie das missachten und den Gegner behindern, tritt die sogenannte “Letregel” in Kraft, der Ballwechsel wird wiederholt.

Ein Spieler gewinnt einen Satz, indem er zuerst elf Punkte erreicht, er muss dabei zwei Punkte Vorsprung haben. Gespielt wird auf drei Gewinnsätze.

Wir beenden unsere Sendung mit einigen beeindruckenden Bildern aus Istanbul von der 50. Karate-Europameisterschaft. Genießen sie die Bilder. Das “Sports United”-Team bedankt sich für Ihre Aufmerksamkeit. Wir sehen uns hoffentlich in der nächsten Woche wieder.