Eilmeldung

Eilmeldung

Gefährliche bunte Tüten: Sorge um "Legal Highs" in Europa

Sie wurden nicht getestet, man weiß nicht, wie sie wirken und die Einnahme kann tödlich enden: Neue Drogen, auch unter dem Namen “Legal Highs”

Sie lesen gerade:

Gefährliche bunte Tüten: Sorge um "Legal Highs" in Europa

Schriftgrösse Aa Aa

Sie wurden nicht getestet, man weiß nicht, wie sie wirken und die Einnahme kann tödlich enden: Neue Drogen, auch unter dem Namen “Legal Highs” (legale Drogen) bekannt, bereiten Regierungen in Europa Kopfzerbrechen. Seit etwa einem Jahrzehnt erobern sie die europäische Club- und Drogenszene und haben seit dem zahlreiche Todesopfer gefordert. Oft werden sie in bunten Tütchen, mal als Kräutermischung, mal als Badesalz deklariert. Obwohl sie harmlos aussehen, können sie gefährlicher sein als herkömmliche Drogen.

Welches Risiko geht man mit der Einnahme dieser Substanzen ein und warum kann man so schwer gegen sie vorgehen? “On the Frontline” hat mit Paul Griffiths von der Europäischen Beobachtungsstelle für Drogen und Drogensucht und Professor Volker Auwärter, Toxikologe an der Freiburger Uniklinik, gesprochen.