Eilmeldung

Eilmeldung

Hamburger Beatles-Sammlung kommt in New York unter den Hammer

Sie lesen gerade:

Hamburger Beatles-Sammlung kommt in New York unter den Hammer

Schriftgrösse Aa Aa

In Hamburg hatten die Beatles erstmals Erfolg, dort hat ihre Karriere angefangen. Nach dem Tod des Sammlers Uwe Blaschke 2012 wird seine Sammlung –

In Hamburg hatten die Beatles erstmals Erfolg, dort hat ihre Karriere angefangen. Nach dem Tod des Sammlers Uwe Blaschke 2012 wird seine Sammlung – der Kern des Hamburger Beatlesmuseums Beatlemania – jetzt in New York versteigert. Zu den mehr als 300 Exponaten gehört auch der Vertrag für die erste Platte der Beatles, “My Bonnie”. Allein dafür erwartet das Auktionshaus 150 000 Dollar (135 000 Euro).

Meinung

Hier nahmen die Beatles musikalisch Gestalt an und wurden zur dominierenden musikalischen Kraft des 20. Jahrhunderts.

“Es ist ein wichtiger Meilenstein ihrer Karriere, denn es ist ihre erste professionelle Aufnahme. Auch die Tatsache, dass sie dieser Vertrag zu Brian Epstein, zu einem Plattenvertrag bei EMI führt, ist entscheidend für ihre Geschichte”, so Dean Harmeyer von “Heritage Auctions”.

Der erste Plattenvertrag für “My Bonnie” beinhaltete nicht einmal den Namen “Beatles”. Die Plattenfirma hielt ihn ungeeignet für den deutschen Markt. Zur Blaschke-Sammlung gehören Dokumente, seltene Fotos, Autogramme und Artefakte der einsetzenden Beatlesmanie.

“Sie verbrachten viel Zeit in Hamburg, von 1960 bis Mitte/Ende 1962. Sie spielten in Hamburger Nachtklubs, standen stundenlang auf der Bühne. Hier nahmen die Beatles musikalisch Gestalt an und wurden zur dominierenden musikalischen Kraft des 20. Jahrhunderts”, so Harmeyer.

Unter den Objekten, die versteigert werden, ist eine akustische Gitarre von 1970 und eine signierte Single ihres ersten Hits “Love Me Do”. Beatles-Sammlerstücke sind unter Fans begehrt: Eine Gitarre, die George Harrison 1963 spielte, wurde im Mai in New York für 485.000 Dollar verkauft. Die Beatles trennten sich 1970. John Lennon wurde 1980 in New York erschossen. George Harrison starb 2001 an Krebs.

Nach einer Wanderausstellung einzelner Teile in Beverly Hills und Dallas kommt die Sammlung am 19. September in New York unter den Hammer.