Eilmeldung

Eilmeldung

Tourismus in Ägypten: Millionenverluste nach Flugzeugabsturz

Scharm el Scheich in Ägypten, ein Urlaubsort ohne Urlauber, die Taxifahrer warten, vor allem auf bessere Zeiten. Nach dem Absturz des russischen

Sie lesen gerade:

Tourismus in Ägypten: Millionenverluste nach Flugzeugabsturz

Schriftgrösse Aa Aa

Scharm el Scheich in Ägypten, ein Urlaubsort ohne Urlauber, die Taxifahrer warten, vor allem auf bessere Zeiten. Nach dem Absturz des russischen Flugzeugs in Ägypten sieht es für den Tourismus im Lande düster aus. Die Regierung in Kairo rechnet damit, monatlich Verluste von umgerechnet rund 260 Millionen Euro zu machen.

“Unsere Lage ist sehr schwierig. Mein Kollege hat mir heute gesagt, dass er keine drei Euro verdient habe. Wovon soll er sich etwas zu Essen kaufen? Wie sollen wir so unseren Lebensunterhalt bestreiten? Was können wir jetzt machen?”

Nach dem Unglück Ende Oktober haben russische, britische und andere westeuropäische Fluggesellschaften ihre Flüge nach Scharm el Scheich eingestellt.

“Als die Russen wegblieben, wurde die Lage für uns sehr schwer. Das hat uns sehr getroffen. In dieser Jahreszeit waren immer weniger Briten hier als Russen. Nach dem Absturz haben die meisten Russen Scharm verlassen, wir verkaufen praktisch nichts mehr.”

Der Regierung zufolge machen russische und britische Touristen gut zwei Drittel der Besucher in Scharm el Scheich aus. In Hurghada sind sogar die Hälfte aller Gäste Russen. Auch die Hoteliers spüren den Besucherschwund deutlich.

“Der wirtschaftliche Schlag kam sehr unvermittelt. Wir bereiteten uns gerade auf eine neue, gute Saison vor, wir haben mit vielen Gästen, speziell aus Russland, gerechnet. Die Reservierungszahlen nahmen auch immer weiter zu, bis zum Flugzeugabsturz Ende Oktober. Seither gehen die Buchungen in unseren Hotel deutlich zurück.”

Der Tourismus ist eine der wichtigsten Einnahmequellen Ägyptens. Gut 12 Prozent der Jobs in Ägypten waren vergangenes Jahr vom Fremdenverkehr abhängig. Wann sich die Lage ändert, die Hotels und Restaurants wieder voll sein werden, weiß niemand.