Eilmeldung

Eilmeldung

Pariser Terror: gefundener syrischer Pass eine gezielte Fälschung?

Die Terroristen von Paris wollten auch ein Blutbad vor laufenden Kameras während des Länderspiels Frankreich gegen Deutschland anrichten. Im Stadion

Sie lesen gerade:

Pariser Terror: gefundener syrischer Pass eine gezielte Fälschung?

Schriftgrösse Aa Aa

Die Terroristen von Paris wollten auch ein Blutbad vor laufenden Kameras während des Länderspiels Frankreich gegen Deutschland anrichten. Im Stadion saßen fast 80.000 Zuschauer, darunter auch Hunderte Deutsche. Laut französischen Medien wurden zwei der drei Attentäter kurz nach Spielbeginn am Einlass abgewiesen, weil sie keine Tickets gehabt hatten. Die Terroristen zündeten ihre Sprengstoffgürtel vor dem Stadion. Bei den Überresten eines der Selbstmordattentäter wurde ein syrischer Pass gefunden. Ob es sich um eine gezielt hinterlassene Fälschung handelt, war zunächst offen. Spekuliert wurde, dass dieser Mann und ein weiterer Attentäter als Flüchtlinge in die EU eingereist sein könnten. EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker sagte:

Meinung

Der Täter von Paris ist ein Krimineller, kein Flüchtling oder Asylsuchender.

“Wir sollten verschiedene Kategorien von Menschen, die nach Europa kommen, nicht vermischen. Derjenige, der für den Angriff in Paris verantwortlich ist, kann nicht mit Flüchtlingen, Asylsuchenden und Vertriebenen gleichgesetzt werden. Der Täter von Paris ist ein Krimineller, kein Flüchtling oder Asylsuchender.”

Weiterhin sagte er: Der Terror in Paris richte sich gegen europäische Ideen. Die Organisatoren dieser Angriffe seien genau jene, vor denen die Flüchtlinge fliehen.