Eilmeldung

Eilmeldung

Dollar-Krise in Ägypten: "Der Dollar steigt, dann essen wir Steine"

„Wenn es möglich wäre, mich selbst zu verkaufen, würde ich mich zum Kauf anbieten“, sagte der ägyptische Präsident bei einem TV-Auftritt. Einen Tag

Sie lesen gerade:

Dollar-Krise in Ägypten: "Der Dollar steigt, dann essen wir Steine"

Schriftgrösse Aa Aa

„Wenn es möglich wäre, mich selbst zu verkaufen, würde ich mich zum Kauf anbieten“, sagte der ägyptische Präsident bei einem TV-Auftritt. Einen Tag später lieferte eBay den Preis: Bei der Versteigerung erreichte Abd al-Fattah as-Sisi 100.000 Dollar.

Meinung

"Der aktuelle Zustand der Wirtschaft ist der Hauptgrund für diese Krise"

Dollar? Ägypten macht eine akute Fremdwährungs-Krise durch. Um die 12 Prozent Inflation, weniger Touristen, das ägyptische Pfund verfällt, und die Zentralbank hat ihre Reserven verpulvert, um den Wechselkurs hochzuhalten.

Mohammed Al-Najar, ägyptischer Finanzexperte:

“Ich meine, der aktuelle Zustand der Wirtschaft ist der Hauptgrund für diese Krise. Die politischen und sicherheitspolitischen Faktoren sind auch nicht zu verachten – diese Sorgen verhindern ausländische Investitionen.”

Die Regierung macht einen ratlosen Eindruck, Mittelklasse und “arme Bürger” haben den Eindruck, zu ersticken. Analysten fürchten, dass Multis wie General Motors das Land verlassen – zum Teil gerade wegen der Dollar-Knappheit. Und die traditionellen Hilfs- und Militärgelder aus des USA – 1,45 Milliarden Dollar (1,31 Milliarden Euro) pro Jahr – waren bis März 2015 fast eineinhalb Jahre ausgesetzt, nachdem Militärs Mohammed Mursi als Präsidenten gestürzt hatten.

Ein ägyptischer Laden-Betreiber:

“In den nächsten Tagen dürften die Preise weiter steigen, wie leben die Menschen dann? Wo nehmen sie das Geld her? Strom- und Wasserpreise stiegen, alles steigt.”

Eine ägyptische Kondsumentin:

“Wie sollen wir überleben? Wo kriege ich für meinen Haushalt genügend Lebensmittel her? Wo sind die günstigen Preise, von denen alle reden? Der Dollar steigt, dann essen wir Steine”

Ihre Realität: Offiziell mit 7.8 ägyptischen Pfund bewertet, bewegt sich der Dollar auf dem Schwarzmarkt in Richtung 10 Pfund, die Analysten letzten Endes erwarten. Die Dollarreserven der Zentralbank sind seit 2011 auf weniger als die Hälfte gesunken (von 36 auf heute 16,3 Milliarden Dollar).

Mohammed Shaikhibrahim, euronews:

“Die Bemühungen der ägyptischen Regierung um eine wirtschaftliche Rettung fruchteten bisher nicht. Das schürt bei Ökonomen Befürchtungen, dass der Kurs des ägyptischen Pfundes freigegeben werden könnte – viele betrachten das als wirtschaftlichen Selbstmord, besonders in Regionen mit niedrigeren Wachstumsraten und hoher Arbeitslosigkeit.”

su mit Reuters