Eilmeldung

Eilmeldung

Tausende verbringen die Nacht an Griechenlands Grenze zu Mazedonien

Während sich die EU im Gespräch mit der Türkei um eine Lösung der Flüchtlingskrise bemüht, haben in Griechenland 13.000 Menschen die Nacht an der

Sie lesen gerade:

Tausende verbringen die Nacht an Griechenlands Grenze zu Mazedonien

Schriftgrösse Aa Aa

Während sich die EU im Gespräch mit der Türkei um eine Lösung der Flüchtlingskrise bemüht, haben in Griechenland 13.000 Menschen die Nacht an der Grenze zu Mazedonien verbracht. Sie harren in der Kälte aus in der Hoffnung, die Grenze könnte geöffnet werden, und so der Weg Richtung Nordeuropa frei werden. Um diesen Moment nicht zu verpassen, verweigern viele Migranten die Unterbringung in den wenigen Flüchtlingslagern.

Auf die Gespräche in Brüssel setzen viele große Hoffnung. “Ich hoffe, dass sie nach dem Gipfeltreffen für alle die Grenze öffnen werden”, so Mohammed aus Aleppo in Syrien. “Dann könnnen wir ein neues Leben beginnen und den Krieg und unser bisheriges Leben hinter uns lassen.”

Ahmed stammt ebenfalls aus Syrien. “Wir können die europäischen Staaten zu nichts zwingen”, sagt er, “aber sie sollten uns helfen — aus humanitären Gründen.” Kann er sich eine Rückkehr vorstellen? “Wo soll ich denn hin?”, antwortet er. “Wenn ich zurückgehe, sterbe ich.”

Laut griechischen Angaben befinden sich mehr als 30.000 Migranten im Land. Das Rote Kreuz glaubt, es seien über 50.000. In den griechischen Auffanglagern gibt es Platz für etwa 17.000 Menschen.