Eilmeldung

Eilmeldung

Weniger Lebensmittel wegwerfen

In Italien werden dank einer neuen App weniger Lebensmittel weggeschmissen.

Sie lesen gerade:

Weniger Lebensmittel wegwerfen

Schriftgrösse Aa Aa

In Italien werden dank einer neuen App weniger Lebensmittel weggeschmissen. Händler, Verbraucher und nicht zuletzt die Umwelt profitieren!

Meinung

Während 900 Millionen Menschen hungern, wird jedes Jahr rund ein Drittel der produzierten Lebensmittel weggeschmissen.

Italien ist berühmt für seine Küche und hat die Weltausstellung 2015 in Mailand dem Essen gewidmet. Aber Simone Molteni, der wissenschaftliche Leiter von LifeGate, kennt auch die Kehrseite der Medaille: “In Italien verschwenden wir jeden Tag mehr als 10.000 Tonnen Essen. Während 900 Millionen hungern, wird jedes Jahr rund ein Drittel der produzierten Lebensmittel weggeschmissen. Nimmt man die sozialen und die Umweltkosten zusammen, sprechen wir hier von mehr als 2,300 Milliarden Euro.”

Jemand hatte jedoch eine Idee, wie weniger Lebensmittel verschwendet werden können. In Turin überprüft eine Verkäuferin, welche Früchte und Gemüse überreif sind. Sie nutzt dann die App Last Minute Sotto Casa, um eine Nachricht zu senden, in der sie mitteilt, dass Produkte zum halben Preis zu haben sind. Abonnierte Nutzer in der Nähe werden über ihr Smartphone benachrichtigt. Bei Metzgerei Brezzo war ein 40 Prozent-Rabatt auf Fleischbällchen einmal so erfolgreich, dass sie neue machen musste.

Die App ist ein gutes Beispiel für sharing economy, bzw. Teilwirtschaft, bei der alle profitieren. Francesco Ardito, der Co-Gründer von Last Minute Sotto Casa, erklärt: “Der Händler gewinnt, denn er verdient mehr Geld und neue Menschen kommen in seinen Laden. Der Verbraucher gewinnt, denn er bekommt frische Produkte billiger und die Erde gewinnt natürlich auch.”

Diese italienische Startup ist vor anderthalb Jahren im Gründerzentrum der Technischen Universität in Turin gegründet worden. Sie war bei beim europäischen Wettbewerb für soziale Innovation unter den Finalisten. “Wir haben 50.000 registrierte Nutzer, rund 1.000 kleine Händler und das System wird nun in mehreren italienischen Städten angewandt. Aber vor allem werden jeden Monat drei Tonnen Lebensmittel nicht mehr weggeworfen,” so Francesco Ardito. Die App hat viel Potential. Nach Italien will sie demnächst auch Spanien und Portugal erobern.

Euronews Journalist Giacomo Segantini hat Simone Molteni gefragt, was getan werden kann, damit weltweit weniger Lebensmittel weggeworfen werden. Er antwortete: “Das größte Problem ist die Vielzahl an kleinen Geschäften, die alle Lebensmittel haben, die demnächst ablaufen. Last Minute Sotto Casa ist eine innovative Lösung für all die Menschen, die an einem umweltfreundlichen Lebensstil interessiert sind.”

Und kleinen oder mittleren Unternehmen, die eine gute Idee für die Umwelt haben, rät er Folgendes: “Finden Sie den richtigen Partner. Beim LifeGate Future Lab wählen wir die besten Startups aus und helfen ihnen. Sie haben Zugang zu einem Netzwerk von fünf Millionen Menschen und wir stellen ihnen Firmen vor, die bereit sind die Rolle des Gründerzentrums zu übernehmen.”

Teilwirtschaft: Die Lösung, um weniger Lebensmittel wegzuwerfen

  • Jedes Jahr werden in der EU rund 100 Millionen Tonnen Lebensmittel weggeworfen. Mit sozialen Innovationen weniger verschwendet werden.
  • Die Europäische Kommission organisiert seit 2012 den Wettbewerb: European Social Innovation Competition. Die italienische Firma “Last Minute Sotto Casa” war 2015 unter den zehn Finalisten.
  • Sie bietet eine originelle und wirksame Lösung an, um zu verhindern, dass noch essbare Lebensmittel in den Müll wandern. Dank ihrer App werden jeden Monat drei Tonnen Lebensmittel gerettet.
  • Die App ist ein gutes Beispiel für die sogenannte “sharing economy” oder Teilwirtschaft, ein neues Phänomen von dem die Verbraucher profitieren.

Nützliche Links