Eilmeldung

Eilmeldung

Südsudan: UN-Sicherheitsrat fordert Einstellung der Kämpfe

Der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen hat auf einer Dringlichkeitssitzung die Bürgerkriegsparteien im Südsudan nachdrücklich dazu aufgerufen, ihre Kämpfe…

Sie lesen gerade:

Südsudan: UN-Sicherheitsrat fordert Einstellung der Kämpfe

Schriftgrösse Aa Aa

Der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen hat auf einer Dringlichkeitssitzung die Bürgerkriegsparteien im Südsudan nachdrücklich dazu aufgerufen, ihre Kämpfe einzustellen. Das Gremium sei im Gegenzug bereit, über eine Verstärkung der rund 16.000 Personen umfassenden UN-Mission im Land nachzudenken. Die UN-Mission im Südsudan berichtete, zwei ihrer Unterkünfte in Juba seien bei den Kämpfen beschädigt worden.

Auch das US-Außenministerium forderte die Einstellung der Gefechte. Es ordnete den Abzug aller Mitarbeiter der Botschaft an, deren Dienste nicht unverzichtbar seien

Rund 10.000 Menschen flohen nach Angaben humanitärer Helfer vor den Kämpfen der Regierungstruppen (SPLA) mit den früheren Rebellen (SPLA-IO) des Vizepräsidenten Riek Machar.

Zwischen Freitag und Sonntag wurden nach Regierungsangaben in der Hauptstadt Juba rund 270 Menschen getötet. Auch am Flughafen Jubas gab es heftige Kämpfe, der Flugbetrieb wurde eingestellt.

Die Gefechte in Juba hatten am Freitagabend in der Nähe des Regierungsviertels begonnen, während sich Präsident Salva Kiir anlässlich des fünften Jahrestags der Unabhängigkeit mit Machar traf.

Beide hatten ihren Ende 2013 begonnenen blutigen Machtkampf offiziell beigelegt und im April eine Einheitsregierung gebildet.