Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Nach 19 Monaten: Paris lässt improvisiertes Terrormahnmal entfernen

welt

Nach 19 Monaten: Paris lässt improvisiertes Terrormahnmal entfernen

Werbung

Achteinhalb Monate nach den Terroranschlägen vom November 2015 hat Paris damit begonnen, den Place de la Republique aufzuräumen. Schon seit dem Anschlag auf Charlie Hebdo im Januar 2015 war die dortige Mariannen-Statue Anlaufpunkt unzähliger Kundgebungen und improvisiertes Mahnmal für die Opfer des Terrors. Wie schon kurz vor dem Bataclan-Anschlag geplant, sollen die unzähligen Aufkleber, Karten und Graffiti jetzt erstmals entfernt werden.

“Ich finde es schade, es ist wie eine Friedhofsschändung”, sagt ein Passant, während sich Arbeiter mit Hochdruckreinigern zu Schaffen machen. “Ich habe viele Freunde, die hier auf den Listen der Attacken standen. Jetzt ist all das weg, sie sind vergessen.” Eine Frau meint: “Einerseits finde ich gut, dass sie wieder in den alten Zustand versetzt wird. Andererseits sind das Dinge, die die Menschen hier durchlebt haben.”

Verschwunden sind die zahllosen über die Monate abgelegten Zeichen der Trauer und Hoffnung aber nicht: “Wir haben sie alle gesammelt und in den Archiven des Pariser Rathauses aufbewahrt. Und wir haben Fotos von allen Dingen gemacht, die sich nicht aufbewahren lassen”, so Vizebürgermeister Bruno Julliard. “Aber wir fanden, dass es an der Zeit war, dieser Statue wieder das Erscheinungsbild zu geben, das sie ästhetisch schön macht”,

Die gesammelten Zeugnisse aus 19 Monaten aufgewühlter Zeitgeschichte will die Stadtverwaltung im Carnavalet Museum der Pariser Geschichte ausstellen.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden.euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Nächster Artikel