Eilmeldung

Sie lesen gerade:

MTV Music Awards: Hauptpreis für Beyoncé

Cult

MTV Music Awards: Hauptpreis für Beyoncé

Mit Unterstützung von

“Video des Jahres” für Beyoncé

Pop-Diva Beyoncé war zweifelsohne die Königin der diesjährigen MITV Video Music Awards in New York. Die 34-jährige Sängerin zog mit 11 Nominierungen ins Rennen und sahnte sensationelle acht Preise ab, darunter auch die wichtigste Auszeichnung “Video des Jahres” für ihren Song “Formation”.
Zunächst einmal gab es ein überschwängliches Dankeschön an die Tochter und den Göttergatten. Dann brachte Beyoncé mit einem Medley ihres Hit-Albums “Lemonade” das Publikum zum Toben. Fast 20 Minuten dauerte der Auftritt mit wechselnden Kostümen und einer starken Message. Auf dem Album thematisiert Beyonce Rassismus und Polizeiwillkür gegen Schwarze. 

Sonderpreis für Rihanna

Rihanna war die andere große Pop-Dame des Abends, ausgezeichnet mit dem “Michael Jackson Video Vanguard Award” für besondere Verdienste. Sie bedankte sich mit folgenden Worten: “Mein Erfolg war zunächst mein persönlicher Traum, aber inzwischen gehört er nicht mehr nur mir. Er gehört meiner Familie, meinen Fans, meinem Land, der gesamten Karibik, den Frauen, den schwarzen Frauen.

Der Sonderpreis wird in Erinnerung an den Videoclip-Vorreiter Michael Jackson vergeben wird. Mit über 200 Millionen verkauften Alben weltweit zählt Rihanna zu den erfolgreichsten Musikerinnen aller Zeiten. Auch sie beglückte die Fans mit einer Mischung ihrer größten von Hits aus 13 Jahren (wie “Don’t Stop The Music” und “Diamonds”).

Britney gelingt das Comeback

Eine weitere starke Performance lieferte Britney Spears. Die frühere Pop-Prinzessin wagte sich knapp zehn Jahre nach ihrem letzten, verpatzten Auftritt erstmals wieder live auf die MTV-Bühne. Ein gelungenes Combeack: der Song “Make Me” mit Rapper G-Eazy von ihrem jüngsten Album “Glory”.

Alle Preise der MTV Video Music Awards 2016:

- VIDEO OF THE YEAR (Video des Jahres): «Formation», Beyoncé – BEST POP VIDEO: «Formation», Beyoncé – BEST HIP-HOP VIDEO: «Hotline Bling», Drake – BEST ROCK VIDEO: «Heathens», twenty one pilots   – BEST FEMALE VIDEO (Bestes Video einer Frau): «Hold Up», Beyoncé – BEST MALE VIDEO (Bestes Video eines Mannes): «This Is What You Came
For», Calvin Harris feat. Rihanna   – BEST COLLABORATION (Beste Zusammenarbeit): «Work From Home», Fifth
Harmony feat. Ty Dolla $ign
  – BEST ELECTRONIC VIDEO: «How Deep Is Your Love», Calvin Harris &
Disciples – BEST ART DIRECTION: «Blackstar», David Bowie – BEST CINEMATOGRAPHY: «Formation», Beyoncé    – BEST CHOREOGRAPHY: «Formation», Beyoncé – BEST EDITING: «Formation», Beyoncé – BEST VISUAL EFFECTS: «Up&Up», Coldplay – BEST DIRECTION (Beste Regie): «Formation», Beyoncé    – BEST NEW ARTIST (Nachwuchspreis): DNCEBREAKTHROUGH LONG FORM VIDEO: «Lemonade», Beyoncé – SONG OF SUMMER: «All In My Head», Fifth Harmony featuring Fetty Wap – EHRENPREIS (Preis in Erinnerung an Videoclip-Vorreiter Michael
Jackson – «Michael Jackson Video Vanguard Award»): Rihanna

ALL VIEWS

Tap to find out
Nächster Artikel