Eilmeldung

Eilmeldung

Judo: Sieben Medaillen für Usbekistan beim Grand-Prix in Tashkent

Für die Judokas gab es kein großes Ausruhen nach den olympischen Spielen von Rio.

Sie lesen gerade:

Judo: Sieben Medaillen für Usbekistan beim Grand-Prix in Tashkent

Schriftgrösse Aa Aa

Für die Judokas gab es kein großes Ausruhen nach den olympischen Spielen von Rio. Zehn Tage nach dem Grand-Prix in Zagreb sind sie jetzt schon wieder in Tashkent am Start. Für die Starter aus Usbekistan ein willkommener Heim-Grand-Prix:

bis 60-Kilogramm:
Mukhriddin Tilovov war überwältigt. Der erste Sieg des Usbeken auf der Profi-Tour. Das vor heimischem Publikum in Tashkent. Mit einem Ippon gewann er gegen den Slovenen Matjaz Trbovc.

bis 66-Kilogramm:
Ein Waza-ari führte für Kengo Takaichi zum Erfolg über Azamat Mukanov. Der Japaner setzte die Technik geschickt ein und überraschte den Kasachen.

bis 48-Kilogramm:
Ein rein russisches Finale bei den Damen. Mariia Persidskaia gelang ein Ippon. Den konnte Landsfrau Lilia Lotfullina nicht verhindern.

bis 52-Kilogramm:
Ein gelungener Yuko brachte Aigunim Tuitekova den Erfolg. Die Kasachin bezwang Diyora Keldiyorova aus Usbekistan.

bis 57-Kilogramm:
Manon Durbach aus Luxemburg unterlag der Russin Anastasiia Konkina. Gegen den Waza-ari war Durbach chanchenlos. Die Luxemburgerin hatte sich im Frühjahr dieses Jahres dem deutschen Bundesliga-Club Backnang angeschloßen.

Die Überraschung des Tages war Sharafuddin Lutfillaev. Der Usbeke beging einen schweren Regelverstoß, Hansoku-make, und verlor gegen den Kasachen Bauyrzhan Zhauyntayev.

Nodira Gulova war für den Wurf des Tages zuständig. Ippon der Usbekin gegen Uldana Saiyl aus Kasachstan.