Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Samsung im Pech: Jetzt fliegen Waschmaschinen auseinander


unternehmen

Samsung im Pech: Jetzt fliegen Waschmaschinen auseinander

Nach dem Debakel mit brennenden Akkus beim Smartphone Galaxy Note 7 muss der südkoreanische Elektronikriese Samsung in den Vereinigten Staaten nun rund 2,8 Millionen Waschmaschinen wegen Verletzungsgefahr zurückrufen. Laut US-Verbraucherschutzbehörde CPSC (Consumer Product Safety Commission).sind 34 Toplader-Modelle betroffen, die zwischen März 2011 und April 2016 hergestellt wurden.

Samsung seien 733 Fälle gemeldet worden, in denen Waschmaschinen beim
Betrieb übermäßig vibrierten oder auseinanderflogen. Es gebe neun
Berichte über Verletzungen, darunter einen Kieferbruch.

Die US-Behörde hatte im September Untersuchungen wegen
Sicherheitsbedenken eingeleitet. Schon 2013 hatte Samsung in mehreren
Ländern sechs Toplader-Modelle wegen Feuergefahr zurückgerufen. Laut Samsung sind Maschinen, die außerhalb Nordamerikas verkauft wurden, diesmal nicht betroffen.

su mit dpa

Twitter-Sarkasmus:

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Nächster Artikel

unternehmen

Airbag-Krise: Mehr Gewinn für Takata, "keine Pleite in den USA"