Eilmeldung

Sie lesen gerade:

4,4 Mrd.€ teure USS Zumwalt steckt schon wieder fest


welt

4,4 Mrd.€ teure USS Zumwalt steckt schon wieder fest

Die USS Zumwalt ist der modernste Zerstörer der Welt – ein Bunker unter der Wasseroberfläche, eigentlich der ganze Stolz der US-Navy.

Das Kriegsschiff, das 4,4 Milliarden Euro gekostet hat, steckt jetzt im Panama Kanal fest.

Die Zumwalt wurde erst im Dezember 2015 vom Stapel gelassen und ist ein Kriegsschiff der Superlative.

15.000 Tonnen schwer, 183 Meter lang und mit revolutionärer Radar-Technik ausgestattet.

Doch USNI News berichtet jetzt, im Panama-Kanal sei der Antrieb des Zerstörer ausgefallen.

Crew-Mitglieder erzählen, dass Wasser in Teile der Motorräume eingedrungen sei.

Die Zumwalt hatte schon zuvor technische Probleme. Und die Reparaturarbeiten, die in Norfolk in Virginia durchgeführt wurden, dauerten viel länger als geplant.

Es ist nicht bekannt, ob das Steckenbleiben des Zerstörers mit dem Hurrikan Otto zusammenhängt, der zur Zeit über Panama und Costa Rica fegt,
ist noch nicht klar.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Nächster Artikel

welt

Raus aus der Korruption: Wie die Ukraine ihr Gesundheitssystem retten will