Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Donald Trump und sein großer Tag in Washington


USA

Donald Trump und sein großer Tag in Washington

Am Vortag seiner Vereidigung zum US-Präsidenten hat sich Donald Trump in der Hauptstadt Washington bei seinen Anhängern bedankt. Höhepunkte der Willkommenszeremonie unter dem Motto “Make America great again” waren ein Konzert und eine Rede Trumps am Denkmal Lincoln-Memorial in der Nähe des Weißen Hauses. Trump wurde von Ehefrau Melania und anderen engen Familienmitgliedern begleitet.

Der Milliardär erklärte vor Tausenden begeisterten Anhängern, er werde hart arbeiten. Diese Reise habe vor 18 Monaten begonnnen. Er sei nur der Botschafter. Mit Blick auf die trüben Wetteraussichten an diesem Freitag sagte Trump:“Mir ist es offen gestanden egal, ob das Wetter schön sein wird, oder ob es wie verrückt regnet. Das macht keinen Unterschied. Ich habe aber das Gefühl, dass es schön sein wird. Ihr werdet mir zujubeln, aber auch ich werde euch zujubeln, weil wir etwas besonderes getan haben. In der ganzen Welt reden sie darüber, in der ganzen Welt.”

*Mehr zu Trumps Amtsübernahme erfahren Sie hier im LIVEBLOG,
in dem Sie weiterscrollen können.*

      Trump sprach von einem “bedeutenden Tag vor einem historischen Tag”. Zu seinen Ehren traten am Lincoln-Memorial mehrere Country- und Rockmusiker wie Lee Greenwood und 3 Doors Down auf. Vor dem Konzert hatte Trump im Beisein des künftigen Vizepräsidenten Mike Pence einen Kranz auf dem Soldatenfriedhof in Arlington niedergelegt.

      Heute werden rund 900.000 Menschen in Washington erwartet, um an den Vereidigungs-Feierlichkeiten für Trump teilzunehmen. Trump wird um 18 Uhr Mitteleuropäischer Zeit den Amtseid ablegen.

      Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

      Mexiko

      Mexikanischer Drogenboss "El Chapo" an USA ausgeliefert