Eilmeldung

Eilmeldung

"T2 Trainspotting" - Der Höllentrip geht weiter

Sie lesen gerade:

"T2 Trainspotting" - Der Höllentrip geht weiter

Schriftgrösse Aa Aa

Die lang ersehnte Fortsetzung des Kultfilms "Trainspotting" kommt auf die Leinwände. Genauer gesagt eine Fortführung, 20 Jahre danach.

Gut 20 Jahre nach dem ersten Höllentrip, die eine ganze Kinogeneration nachhaltig beeindruckte, hat Regisseur Danny Boyle sein Versprechen wahr gemacht: Die lang ersehnte Fortsetzung des Kultfilms “Trainspotting” kommt auf die Leinwände. Genauer gesagt eine Fortführung, 20 Jahre danach. Wieder mit dabei: Ewan McGregor, Robert Carlyle, Jonny Lee Miller, Ewen Bremner und Kelly Macdonald.

Meinung

Ich habe mich einfach nur gefreut, dass wir wieder die Figuren in diesem Film spielen durften, die uns so vertraut waren, wie alte Freunde.

Ewan McGregor: Schauspieler

Weltpremiere wurde im schottischen Edinborough gefeiert. Ein bewegender Moment für Ewan McGregor, der gerne wieder in die Rolle des Renton schlüpfte, die ihm einst den großen Durchbruch bescherte.

Ewan McGregor: “Ich habe mich einfach nur gefreut, dass wir wieder die Figuren in diesem Film spielen durften, die uns so vertraut waren, wie alte Freunde. Sie wiederzutreffen und zu sehen, was aus ihnen geworden ist, das ist eigentlich keine Fortsetzung. Wir wollten nicht, das es ein Remake des ersten Films wird. Das war auch nie Dannys Absicht. Es ist ein ganz anderer Film.”

Ex-Junkie Renton kehrt nach langer Abwesenheit in seinen Heimatort Leith zurück. Dort warten neben seinem alten Freund Spud auch die früheren Weggefährten Sick Boy und Begbie auf ihn, die er damals nach bei einem Drogendeal um eine Stange Geld betrogen hatte.

20 Jahre später sind andere Drogen angesagt, die Sucht und die Misere sind unverändert. Das gibt zu denken, findet Robert Carlyle. “Viel Zeit vergangen, und wir sehen diese Männer in einem anderen Abschnitt ihres Lebens. Das sorgt für eine gewisse Trauer, ein unterschwelliges Gefühl. Was einige Zuschauer überraschen dürfte.”

“T2 Trainspotting” läuft im Februar außer Konkurrenz auf der Berlinale und kommt dann in die deutschsprachigen Kinos.