Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Ein Toter bei Todesfahrt in Heidelberg


Deutschland

Ein Toter bei Todesfahrt in Heidelberg

In Heidelberg hat ein Autofahrer mehrere Fußgänger angefahren und dabei eine Person getötet. Die Hintergründe der Tat sind bisher unklar.

Kurz vor 16 Uhr fuhr der Mann mit dem Auto am Heidelberger Bismarckplatz vor einem Kaufhaus in eine Menschengruppe. Drei Fußgänger wurden verletzt. Ein 73-jähriger Schwerverletzter kam ins Krankenhaus, wo er gegen 18 Uhr starb. Die anderen Verletzten, ein 32-jähriger Österreicher und eine 29-jährige Frau aus Bosnien-Herzegowina, mussten nur geringfügig behandelt werden.

Nach der Kollision mit den Fußgängern ließ der Autofahrer das Fahrzeug stehen und flüchtete mit einem Messer bewaffnet. Die Polizei, von Passanten auf den Flüchtenden aufmerksam gemacht, stellte den Mann ein paar Häuserblocks weiter. Nach Polizeiangaben ließ er sich jedoch nicht freiwillig festnehmen. Ein Polizist schoss auf ihn und verletzte ihn schwer.

Der mutmaßliche Täter, ein 35-jähriger Deutscher, kam ins Krankenhaus. Dort wurde er inzwischen operiert. Er war nach derzeitigen Informationen mit einem Mietwagen unterwegs.

Ein mögliches Motiv für die Tat ist bisher nicht bekannt. Die Polizei und Staatsanwaltschaft gaben jedoch bekannt, es gebe derzeit keine Hinweise auf einen terroristischen Hintergrund.

Amateurvideo vom Ort der Festnahme