Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Ungarn baut einen zweiten Grenzzaun zu Serbien


Redaktion Brüssel

Ungarn baut einen zweiten Grenzzaun zu Serbien

Ungarn baut seinen Zaun an der Grenze zu Serbien aus. Die Regierung in Budapest hatte bereits im Herbst 2015 die Grenze zu Serbien mit einem Zaun abgeriegelt, nachdem täglich tausende Flüchtlinge und Migranten Ungarn durchquerten, um nach Deutschland und Österreich zu gelangen. Dieser rund 175 Kilometer lange Zaun wird durch einen zweiten verstärkt und zudem unter anderem mit Überwachungskameras versehen.

“Er steht mit den Vorfällen an den europäischen Grenzen im Zusammenhang”, so ein Sprecher der ungarischen Regierung, “und mit dem Abkommen zwischen der EU und der Türkei. Schätzungsweise etwa 80.000 Menschen befinden sich auf der Balkanroute, der Frühling kommt und deutschen Schätzungen zufolge werden sechs bis sechseinhalb Millionen Menschen versuchen, in die EU zu gelangen.”

Die Bauarbeiten an dem neuen Zaun im Süden des Landes sollen bereits bis Mai abgeschlossen werden. Die meisten der erwähnten 80.000 Menschen sitzen in Flüchtlingslagern auf den griechischen Inseln und dem Festland fest. Tausende sind zudem in Serbien gestrandet.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Redaktion Brüssel

Nachwahlen in Großbritannien: Gemischte Bilanz für Labour