Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Trumps-Rede im US-Kongress: verhalten und vage


Insight

Trumps-Rede im US-Kongress: verhalten und vage

euronews-Reporter Paul Hackett:
“Nach einem holprigen Start im Amt stand US-Präsident Donald Trump auf seiner bisher größten Bühne, um dem Kongress, der Nation und der Welt seine künftige Regierungspolitik darzulegen. Zuvor war aus dem Weißen Haus zu hören, dass man eine optimistische Rede zu erwarten hätte. Wurde er diesem Versprechen gerecht? Unser Washington-Korrespondent Stefan Grobe hat die ganze Rede gesehen. Also, Stefan, der Präsident sprach von einer neuen Ära amerikanischer Größe. Wie beurteilst Du seinen Auftritt?”

Washington-Korrespondent Stefan Grobe:
“Das war wohl die erste präsidiale Rede von Donald Trump, die erste ‘normale’ Rede, die ich je von ihm gehört habe. Er hat seine Rede sehr zurückhaltend von den Telepromptern abgelesen, er hielt sich fast wörtlich am Text und blieb auch nahe bei den republikanischen und seinen eigenen Ansichten.”

Paul Hackett:
“Ich denke, man kann sagen, dass US-Präsident Trump bisher nicht damit glänzte, sich in Details und Substanziellem zu ergehen. Hat er nun etwas Fleisch an die Knochen gebracht?”

Stefan Grobe:
“Ja Paul, damit hast Du absolut recht, er ist kein Politikexperte und er interessiert sich nicht für Details, er interessiert sich für das große Ganze. Bei all den umstrittenen Themen wie der Steuerreform äußerte er sich nur sehr vage. In puncto Gesundheitswesen sagte er, dass jeder Amerikaner Zugang zu einer erschwinglichen Gesundheitsversorgung haben sollte und dass sein Plan oder der republikanische Plan bzw. eine Mischung davon, Amerikaner in die Lage versetzen wird, eine Krankenversicherung durch Steuererleichterungen oder steuerliche Vorteile abzuschließen und Kosten zu sparen. Das war das fruchtbarste Detail, das wir gehört haben.
Er benutzte die Einwanderung als Mittel, um nicht registrierte Einwanderer anzugreifen und den Eindruck zu erwecken, dass jeder illegale Einwanderer in diesem Land ein Verbrecher ist. Mehrmals sprach er während seiner Rede von Immigranten als Kriminellen. Das ist eine Art bizarre Obsession, die wir von ihm schon früher hörten, und das war das einzig rote Fleisch, das er an seinen Anhängern vorwarf.”

Paul Hackett:
“Seine Umfragewerte sind historisch niedrig. Glaubst Du, er hat hier eine Wende geschafft?”

Stefan Grobe:
“Es ist zu früh, über diesen Punkt etwas zu sagen, schließlich war es nur ein weiterer Tag der Trump-Regierung. Trump sagt etwas am Montag und etwas anderes am Dienstag und noch etwas anderes am Sonntag. Während seiner Rede sprach er zum Beispiel auch von Chicago und der hohen Kriminalitätsrate in Chicago und in anderen amerikanischen Städten, als seien das von Verbrechen befallene Schlachtfelder und er sprach davon, alles Mögliche zu tun, um diese Gewalt zu reduzieren. Dann versprach er gestern, es psychisch kranken Menschen leichter zu machen, Waffen zu kaufen. Wie kann man diese beiden Positionen in Einklang bringen? Und es gibt ähnliche Themen, bei denen Trump sich selbst oder der republikanischen Marschrichtung widerspricht. Es ist also zu früh, um zu beurteilen, ob wir einen neuen Trump mit neuen politischen Richtlinien vor uns haben, oder ob es eher um Stil als um Substanzielles geht.”

ALL VIEWS

Tap to find out