Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Mehr Gleichstellung in Saudi-Arabien? Neuer Frauen-Rat ohne Frauen


Saudi-Arabien

Mehr Gleichstellung in Saudi-Arabien? Neuer Frauen-Rat ohne Frauen

In der Provinz Al-Qasim in Saudi-Arabien ist ein neuer Frauen-Rat ins Leben gerufen worden. Dieser hat es sich zum Ziel gesetzt, die Gleichstellung zwischen Frauen und Männern zu fördern. Im streng wahhabitisch geprägten Königreich Saudi-Arabien dürfen Frauen nur voll verschleiert aus dem Haus und sind von der Gleichstellung mit den Männern im Alltag sehr weit entfernt.

Weit entfernt von feministischen Vorstellungen ist auch der Frauen-Rat von Al-Qasim, denn auf dem Foto des neuen Gremiums sind 13 Männer zu sehen – und nicht eine einzige Frau. Frauen durften die Beratungen nur per Videoschaltung in einem Nebenraum verfolgen. Al-Qasim ist eine von Landwirtschaft geprägte Region im Zentrum des 31 Millionen Einwohner zählenden Landes.

Erst im Dezember 2015 gab es in Saudi-Arabien die ersten Wahlen mit weiblicher Beteiligung. Damals wurden 20 Frauen in Gemeinderäte gewählt. Noch 2014 kamen Frauen vor ein Sondergericht, weil sie Auto gefahren waren. Obwohl die Herrscherfamilie in der Vergangenheit mehrmals angedeutet hatte, das Fahrverbot für Frauen könne aufgehoben werden, wurden kaum Veränderungen umgesetzt. Für fast alle juristischen und sonstigen Entscheidungen brauchen Frauen einen männlichen Vormund.

Über die Reformen, die Saudi-Arabien in den kommenden Jahren einleiten sollte, gibt es unterschiedliche Ansichten. Ein Experte vergleicht im Gespräch mit euronews die Lage im Land mit der der Sowjetunion unter Gorbatschow.

Zuletzt hatte auch die Geschichte eine Frau aus der Türkei, die nach einer Pilgerreise nach Mekka seit Jahren in Saudi-Arabien festgehalten wurde Aufsehen erregt.

Schön für eine berufliche Versetzung: Jährliche Liste setzt Wien wieder auf Platz 1

Welt

Schön für eine berufliche Versetzung: Jährliche Liste setzt Wien wieder auf Platz 1