Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Galaxy Note 7 kehrt von der Müllhalde zurück


unternehmen

Galaxy Note 7 kehrt von der Müllhalde zurück

Samsungs Pannen-Smartphone Galaxy Note 7 könnte nach
Klärung der Gründe für die Akku-Brände nun doch wieder auf den Markt zurückkehren. In einigen Regionen können die Telefone mit Zustimmung der Regulierungsbehörden als runderneuerte oder Leih-Geräte wieder angeboten werden, so der Smartphone-Marktführer aus Südkorea.

Samsung hatte im vergangenen Jahr mit den brennenden Akkus des Galaxy Note 7 ein für die Branche beispielloses Debakel erlebt. Nach einer weltweiten Rückruf-Aktion mussten auch vermeintlich sichere Ersatzgeräte wieder eingezogen werden, weil auch sie Feuer fingen.

Kommt noch dazu: Nach dem “Aus” für das Modell kritisierten Umweltschützer, dass Millionen Geräte verschrottet werden sollen. Samsung hatte rund vier Millionen Note-7-Smartphones zurückgenommen, die als Gefahrengut transportiert worden waren.

Noch nie zuvor war ein Smartphone-Modell wegen
Sicherheitsrisiken komplett eingestellt worden. Samsung führte die Brände nach einer monatelangen Untersuchung auf Design- und Produktionsfehler bei den Akkus zurück. Die Geräte selbst
waren damit – obwohl zeitweise auch unter Verdacht – doch fehlerfrei.

Die Belastung durch das Debakel für das operative Geschäft bezifferte Samsung auf rund fünf Milliarden Euro.

su mit dpa

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

unternehmen

Britische Supermarktkette Tesco: Strafe, aber kein Verfahren