Eilmeldung

Eilmeldung

Reaktionen auf NRW-Wahl

Reaktionen auf NRW-Wahl: "Schulz-Zug" entgleist

Sie lesen gerade:

Reaktionen auf NRW-Wahl

Schriftgrösse Aa Aa

Bei der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen mit dem Sieg des Christdemokraten Armin Laschet haben die Wähler die SPD in ihrem Stammland abgestraft.

Für die SPD war es die dritte Niederlage in Folge. Spitzenkandidatin Hannelore Kraft war nach dem Ergebnis mit sofortiger Wirkung von ihren Ämtern als Landesvorsitzende und stellvertretende Bundesvorsitzende der SPD zurückgetreten.

Ulli Tückmantel von der Westdeutschen Zeitung meint auf die Frage, was das Wahlergebnis für die Bundestagswahl im September bedeute: “Das heißt, dass die SPD sich jetzt grosse Gedanken machen muss, ob Herr Schulz mit seiner bisherigen Strategie Kanzler in Deutschland werden kann. Der “Schulz-Zug” – wie er immer sagt – ist jetzt das dritte Mal entgleist: Das ist die dritte Landtagswahl, die die SPD verloren hat in Folge und das im größten Bundesland. Die müssen jetzt ihre Strategie überdenken. Frau Merkel ist so sicher im Sattel im wie niemals zuvor.”

Eine Frau in Düsseldorf auf der Straße sagt: “Ich bin froh, dass ein Wechsel da ist. Das war alles so eingefahren. Da war kein Fortschritt. Es sollte etwas gemacht werden, wurde aber nichts gemacht. Das waren zu viele Enttaeuschungen. Da musste ein Wechsel her. Egal wie.”

Euronews-Korrespondent Sandor Zsiros hat einen Ratschlag für Martin Schulz: “Martin Schulz spielte ja früher Fußball, er weiß, was eine 3 zu 0 Niederlage bedeutet. Man muss seine Taktik ändern.”