Eilmeldung

AIMAG in Asgabat: Südkorea dominiert im Taekwondo

Nach dem Kampf kommt die Freude.

Sie lesen gerade:

AIMAG in Asgabat: Südkorea dominiert im Taekwondo

Schriftgrösse Aa Aa

Nach dem Kampf kommt die Freude. Die Athleten aus Südkorea gewinnen bei den asiatischen Hallen- und Kampfsportspielen in Ashgabat 7 Medaillen im Taekwondo, 4-mal Gold, 2-mal Silber und 1-mal Bronze. Die Gewinner der Goldmedaillen sind erst 17 Jahre alt.

Taekwondo wurde in Südkorea erfunden und ist seit dem Jahr 2000 im Programm der Olympischen Spiele
Schnelligkeit und Dynamik zeichnen diese Kampfsportart aus.

Südkoreas Jugend beginnt früh mit dem Wettkampf. Jun Jang war erst sieben Jahre alt, als er mit dem Sport begann:

“Meine Eltern waren Taekwondo-Kämpfer und haben mich inspiriert. Jetzt sind sie sehr stolz auf mich. Ich bin sehr glücklich, aber ich muss zugeben, dass es nicht leicht war, hier Gold zu gewinnen. Einige Konkurrenten waren sehr stark “.

Das Team aus Australien sorgte für eine Überraschung. Keshena Janice Waterford und Ruth Hock gewannen Bronze. Nach der Weltmeisterschaft im Jahr 2009 trat die 32-jährige Ruth Hock von den internationalen Wettkämpfen zurück und eröffnete ihr eigenes Taekwondostudio in Adelaide:

“Ich bin wirklich sehr glücklich. Ich habe eine Medaille, auch wenn ich mir eine Farbe der Medaille gewünscht habe. Für Australien ist es fantastisch, denke ich. Zwei Medaillen im Taekwondo. Es bringt uns nach vorne und wir entwickeln uns weiter. Wir werden öfter auf dem Podium stehen in der Zukunft, es ist eine gute Entwicklung”.

Die Taekwondo-Wettkämpfe sind vorbei, aber die Kämpfe in anderen berühmten asiatischen Kampfkunst gehen weiter.

Kurash gibt es seit fast 3500 Jahren, vergleichbar ist Kurash in Usbekistan, was die Popularität angeht, beispielsweise mit Fußball in Deutschland. Lokalmatador Marat Orazow gewann Gold in der Klasse bis 66 Kg.