Eilmeldung

Eilmeldung

UN-Sicherheitsrat verschärft Sanktionen gegen Nordkorea

Sie lesen gerade:

UN-Sicherheitsrat verschärft Sanktionen gegen Nordkorea

Schriftgrösse Aa Aa

Der UN-Sicherheitsrat hat sich einstimmig für weitere Sanktionen gegen Nordkorea entschieden. Der Import von Mineralölerzeugnissen wird mit dem Votum der 15 Ratsmitglieder auf ein Viertel der erlaubten Menge reduziert. Zusätzlich gilt ein Exportverbot auf die wenigen marktfähigen Produkte Nordkoreas, der Import wichtiger Industriegüter aus anderen Ländern an Pjöngjang wird untersagt. Nordkoreaner, die aus dem Ausland Geld nach Hause schicken, müssen binnen zwölf Monaten zurück in die Heimat.

Die US Botschafterin bei den vereinten Nationen, Nikki Haley:

"Die heutige Resolution reduziert die Einfuhrmengen an Benzin, Diesel und anderen Raffinerieprodukten für das Regime in Pjöngjang um 89 Prozent. Und sollte Nordkorea weitere Atomtests oder ballistische Raketenstarts durchführen, dann sieht diese Resolution weitere Sanktionen durch den Sicherheitsrat vor. Dies ist eine eindeutige Botschaft an Pjöngjang, das weiteres Missverhalten weitere Strafen und weitere Isolation mit sich bringen werden."

Die Verschärfung der Sanktionen wurde wegen wiederholter Atom- und Raketentests beschlossen, Nordkorea hatte zuletzt Ende November eine Interkontinentalrakete getestet und erklärt, diese könne das Festland der Vereinigten Staaten erreichen. Das Eskalationspotential ist damit aber auf beiden Seiten noch nicht ausgeschöpft.