Eilmeldung

Eilmeldung

Flugverkehr: Streiks bei Ryanair und Air France – Ausfälle möglich

Sie lesen gerade:

Flugverkehr: Streiks bei Ryanair und Air France – Ausfälle möglich

Flugverkehr: Streiks bei Ryanair und Air France – Ausfälle möglich
Schriftgrösse Aa Aa

Passsagiere der Fluglinien Ryanair und Air France müssen über Ostern mit Streik-Ausfällen rechnen.

Der irische Billigflieger Ryanair mit Sitz in Dublin erwartet einige Flugunterbrechungen zu Ostern.

PORTUGAL

In Portugal kam es zu ersten Streiks von Ryanair-Besatzungsmitgliedern – mindestens 20 Flüge von und nach portugiesischen Flughäfen waren am Donnerstag ausgefallen.

Laut Gewerkschaft sind weitere Streiks für bessere Arbeitsbedingungen für den ersten und vierten April angesetzt.

Luciana Passo, Gewerkschaft SNPVAC:

"Am Streik der Ryanair-Kabinenbesatzung beteiligen sich mehr als 90%."

Die Fluggesellschaft ersetze Streikende durch Mitarbeiter aus anderen Basen, so die Gewerkschaft. Unter anderem geht es den Streikenden um Disziplinarverfahren und Verkaufs-Zielwerte im Flugzeug.

Ein Ryanair-Fluggast:

"Der Flug wurde abgesagt, bevor wir ins Flugzeug stiegen. Sie sagten uns, dass er ausfällt, wir müssen versuchen, eine andere Lösung zu finden."

FRANKREICH

Bei Air France hat ein Streik der Besatzungen und des Bodenpersonals für höhere Löhne (Gebot +1 Prozent, Forderung + 6 Prozent) an diesem Freitag zu neuen Flugausfällen geführt. Nach Angaben der französischen Fluggesellschaft wurde jeder vierte Flug gestrichen.

Sherif, Air France-Fluggast (Flüge von Abu Dhabi über Paris nach Algier):

"Mir war klar, dass gestreikt wird, ich hatte letzte Woche davon gehört. Dass der Flug nur wenige Stunden vorher abgesagt wurde - ich merkte es bei meiner Abreise aus Abu Dhabi – war schon etwas überraschend."

Neben den Pariser Flughäfen Charles de Gaulle und Orly war vor allem Nizza von dem Ausstand betroffen. Am drittgrössten Flughafen Frankreichs fiel nach Angaben der Airline jeder zweite Flug von Air France und der Regionaltochter Hop aus.

Die Gewerkschaften bei Air France hatten Besatzungen und Bodenpersonal am Karfreitag zum dritten Mal innerhalb weniger Wochen zum Streik aufgerufen. An dem Ausstand beteiligten sich auch Piloten.

su mit dpa, AFP