Eilmeldung

Eilmeldung

Gefälschte Kunst im französischen Museum

Sie lesen gerade:

Gefälschte Kunst im französischen Museum

Gefälschte Kunst im französischen Museum
Schriftgrösse Aa Aa

Ein Museum in Südwestfrankreich, das dem Maler Etienne Terrus gewidmet ist, ist mit einer deutlich verkleinerten Sammlung wiedereröffnet worden, nachdem sich herausgestellt hat, dass gut die Hälfte seiner Bilder Fälschungen sind. Die Kollektion verfügt nun noch über 58 statt 140 Gemälde.

Das Museum Terrus in Perpignan rechnet mit einem Schaden von mehr als 160 000 Euro. Die örtliche Polizei ermittelt wegen Fälschung und Betrugs. Terrus war ein Zeitgenosse des französischen Malers Henri Matisse und ist für seine Bilder von lichtdurchfluteten Küstenlandschaften bekannt.