Eilmeldung

Eilmeldung

Das Zentrum Syriens ist wieder unter Kontrolle des Regimes

Sie lesen gerade:

Das Zentrum Syriens ist wieder unter Kontrolle des Regimes

Schriftgrösse Aa Aa

Nach dem Abzug von Rebellenmilizen haben Syriens Regierungstruppen im Zentrum des Bürgerkriegslandes ein weiteres Gebiet unter Kontrolle gebracht. Einheiten der Regierung und verbündete Milizen rückten in eine Region zwischen den Städten Homs und Hama ein. Das letzte noch belagerte Rebellengebiet war die Enklave zwischen den Städten Hama und Homs um die Städte Rastan, Talbiseh und Houla.

Die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte meldete, Busse hätten die Menschen in die Provinz Idlib und in den Norden Aleppos gebracht; Gebiete, die noch von Rebellen kontrolliert werden. Rund 100.000 Rebellen und Zivilisten sollen insgesamt im Austausch gegen sicheres Geleit umgesiedelt worden sein.

Damit wurde ein unter russischer Vermittlung ausgehandeltes Abkommen der Regierung mit Rebellen umgesetzt. Das syrische Militär kann damit zum ersten Mal seit sieben Jahren die Verbindungen zwischen den drei wichtigsten Städten Syriens sichern: Damaskus, Homs und Aleppo; das Zentrum Syriens ist wieder unter Kontrolle des Regimes.

In den vergangenen Tagen waren aus der Region nach Angaben der Syrischen Beobachtungsstelle mehr als 30 000 Kämpfer, deren Familienangehörige und weitere Zivilisten abgezogen. Busse brachten sie in die Provinz Idlib und in die Region nördlich der Großstadt Aleppo.

Die Rebellen halten noch immer große Teile Nordwest- und Südwestsyriens, die nicht belagert werden, weil sie an die Türkei und Jordanien grenzen, die den Aufständischen eine begrenzte Waffenruhe in diesen Gebieten garantieren.