Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

EU droht Ankara: eingeschränkte Flüge nach Belarus

Access to the comments Kommentare
Von Euronews  mit dpa
EU droht Ankara: eingeschränkte Flüge nach Belarus
Copyright  frame   -  

Nach Sanktionsdrohungen der EU schränkt die Türkei Flüge für Reisende mehrerer arabischer Länder nach Belarus ein. Betroffen sind Menschen mit irakischen, syrischen und jemenitischen Pässen.

 Hintergrund ist der Konflikt an der Grenze zu Polen. Denn von Belarus aus versuchen weiter zahlreiche Migrantinnen und Migranten, in die EU zu gelangen. Ein Konflikt, auf den die EU nun in Richtung Türkei reagierte.

EU-Kommissionssprecherin Dana Spinant sagt, "die Europäische Kommission prüft derzeit genauestens die möglichen Sanktionen. Darunter eine schwarze Liste für Fluggesellschaften, die nicht kooperieren und unter Verdacht stehen, Menschen einzuschleusen."

Der polnische Präsident Andrzej Duda sicherte den Grenzsoldaten zu, dass er sie unterstütze, egal was passiere. 

Wir müssen uns im Klaren sein, dass diese Menschen im Ausland wie Dinge instrumentalisiert werden. Sie werden zur Grenze getrieben, um unser Land, die EU und den Westen zu destabilisieren.
Andrzej Duda
Präsident, Polen

Zuvor hatte die Führung in Minsk erklärt, auf jeden Angriff mit aller Härte zu reagieren.

Dem polnischen Verteidigungsministerium zufolge stoppten erst an diesem Freitag Soldaten erneut eine Gruppe von Migranten beim Versuch, die Grenze zu überqueren. Unter ihnen hauptsächlich Frauen und Kinder.

Die Vereinten Nationen forderten alle Konfliktparteien wiederholt auf, die Menschenrechte zu achten und die Migranten nicht als politische Waffe einzusetzen.