Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Tote und Verletzte bei Terroranschlag auf Hotel in Mogadischu

Access to the comments Kommentare
Von Euronews mit dpa
Anschlag auf das Hotel Hayat in der somalischen Hauptstadt Mogadischu
Anschlag auf das Hotel Hayat in der somalischen Hauptstadt Mogadischu   -   Copyright  Anadolu   -  

Kämpfer der islamistischen Terrorgruppe Al-Shabaab haben nach eigenen Angaben am Freitagabend in Somalias Hauptstadt Mogadischu ein beliebtes Hotel gestürmt. Mindestens sechs Menschen seien bei dem Anschlag getötet worden, sagte Polizist Abdullahi Modobe der Deutschen Presse-Agentur. Die Zahl der Opfer sei wahrscheinlich höher. Mindestens zwei Sicherheitsbeamte seien verletzt worden, so Modobe.

Mehr als 60 Gäste seien am späten Freitagabend aus dem von Terroristen belagerten «Hayat»-Hotel gerettet worden, sagte der Polizeibeamte Mohamed Dahir. Man vermute jedoch weiterhin, dass sich noch immer zahlreiche Gäste in dem Gebäude befänden.

"Es gab Vier Expolosionen"

Die Extremisten hatten nach Polizeiangaben zunächst vier Explosionen ausgelöst und anschließend das bei Regierungsmitarbeitern, Journalisten und Geschäftsleuten beliebte Hotel gestürmt. Außerhalb des Hotels sei es zu heftigen Schusswechseln mit Sicherheitskräften gekommen. Von dem Hotelgebäude stiegen dicke Rauchschwaden auf.

Al-Shabaab reklamierte die Tat für sich und gab an, mindestens 20 Menschen getötet zu haben. Es handelt sich um den ersten großangelegten Terrorakt seit Somalias neugewählter Präsident Hassan Sheik Mohamud im Mai sein Amt übernahm.

Das Land am Horn von Afrika mit rund 16 Millionen Einwohnern wird seit Jahren von Anschlägen der Terrorgruppe erschüttert. Al-Shabaab kontrolliert weite Teile des Südens und der Zentralregionen. Die Terrorgruppe verübt immer wieder Anschläge auf Sicherheitskräfte, Politiker und Zivilisten.