Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

"Einfache, aber geniale Idee" - Wie Italien ukrainische Kinder integriert

Access to the comments Kommentare
Von Luca Palamara mit Euronews
Ein ukrainisches Kind in einer Grundschule in Bologna
Ein ukrainisches Kind in einer Grundschule in Bologna   -   Copyright  Euronews/Luca Palamara   -  

Eine Enzyklopädie für drei Welten. Die erste dreisprachige Enzyklopädie überhaupt hilft derzeit ukrainischen Kindern, sich vollständig in das italienische Schulsystem zu integrieren.

Es handelt sich um ein achtbändiges Werk, in dem jeder Eintrag auf Italienisch, Englisch und Ukrainisch präsentiert wird. Es ist für Grundschulkinder gedacht, aber das Hauptziel ist, ukrainischen Kindern zu helfen, sich im Klassenzimmer mit ihren neuen Mitschülern und Lehrern voll akzeptiert zu fühlen.

Asia Graziano ist die Projektleiterin von "Scripta Maneant Editions" und äußert sich über den Ursprung: "Die Idee wurde aus einem konkreten Bedürfnis heraus geboren. Wir haben uns gefragt, wie wir in unserem kleinen Rahmen einen Beitrag zur schulischen und kulturellen Integration der Neuankömmlinge, der ukrainischen Kinder, die nach Italien und Europa gekommen sind, leisten können."

"Einfache, aber geniale Idee"

Hunderte von Themen können Kindern unterschiedlicher Herkunft nicht nur durch Bücher, sondern auch durch interaktive Inhalte, Hörbücher, Smartphones und interaktive Multimedia-Tafeln vermittelt werden.

Olimpio Tullio ist Lehrer für Italienisch: "Wir haben zum Beispiel mit dem Sonnensystem begonnen und analysiert, was die Sonne ist, und das ist auf Italienisch, Englisch und Ukrainisch geschrieben. Wir haben darüber gesprochen und dann haben wir das Buch benutzt, um die Sonnenfinsternisse zu untersuchen."

Euronews-Korrespondent Luca Palamara kommentierte vor einer Schule in Bologna: "An Orten wie diesem wird das Konzept der Integration zu etwas Realem und Konkretem. In dieser Grundschule in Bologna haben ukrainische Kinder dank einer einfachen, aber genialen Idee die Möglichkeit, ihre Sprache weiterhin zum Lernen zu nutzen."

Wichtig: ein gut lesbares Schriftbild

Filomena Massaro ist die Leiterin der Gesamtschule 12 in Bologna: "Die Vorstellung von Schule, die wir pflegen, ist die einer Gemeinschaft, einer Lehrgemeinschaft und einer Gemeinschaft von Praktiken. In unserem täglichen Leben gibt es keine Unterschiede und man kann keine Unterschiede sehen."

Das Projekt kümmert sich um die Bedürfnisse aller Kinder im Klassenzimmer. Kein Kind soll zurückgelassen werden, sagt Massaro: "Wir haben auch alle potenziellen Bedürfnisse innerhalb eines Klassenzimmers in Betracht gezogen. Wir haben uns Gedanken über die Kinder gemacht, die an Lernstörungen leiden könnten. Deshalb haben wir das Buch mit einer speziellen, gut lesbaren Schriftart gedruckt."

In ganz Italien haben Dutzende von Schulen und etwa 500 öffentliche Bibliotheken die dreisprachige Enzyklopädie übernommen. Integration und Inklusion werden durch wertvolle Werkzeuge wie dieses ermöglicht.