Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

So sieht das "weltweit erste" Unisex-Kondom aus, entwickelt von einem Arzt in Malaysia

Access to the comments Kommentare
Von Euronews  mit Reuters
Der Gründer und Erfinder des Wondaleaf Unisex-Kondoms John Tang Ing Ching inspiziert das Unisex-Kondom in seiner Fabrik in Sibu, Malaysia 19. Oktober 2021.
Der Gründer und Erfinder des Wondaleaf Unisex-Kondoms John Tang Ing Ching inspiziert das Unisex-Kondom in seiner Fabrik in Sibu, Malaysia 19. Oktober 2021.   -   Copyright  Twin Catalyst/via REUTERS   -  

Ein malaysischer Gynäkologe hat das seinen Angaben nach "weltweit erste Unisex-Kondom" entwickelt, das sowohl von Frauen als auch von Männern getragen werden kann. Es wird aus einem medizinischen Material hergestellt, das normalerweise als Wundverband verwendet wird.

Der Erfinder will mit dem Wondaleaf Unisex-Kondom Menschen dazu befähigen, ihre sexuelle Gesundheit besser zu kontrollieren, unabhängig von Geschlecht oder sexueller Orientierung.

"Im Grunde handelt es sich um ein normales Kondom mit einer Klebebeschichtung", sagt John Tang Ing Chinh, Gynäkologe beim Medizintechnikunternehmen Twin Catalyst.

"Es handelt sich um ein Kondom mit einer Klebebeschichtung, die an der Vagina oder am Penis befestigt wird und auch den angrenzenden Bereich für zusätzlichen Schutz abdeckt", so Tang.

Der Klebstoff sei nur auf einer Seite des Kondoms aufgebracht, so dass es umgedreht und von beiden Geschlechtern verwendet werden könne.

In jeder Packung Wondaleaf sind zwei Kondome enthalten, sie kosten 14,99 Ringgit (3,11 €). Der Durchschnittspreis für ein Dutzend Kondome liegt in Malaysia bei 20-40 Ringgit (zwischen 4,11 und 8,61 €).

Das Zeug aus dem Wundpflaser hergestellt werden

Tang stellt die Kondome aus Polyurethan her, einem Material, das in durchsichtigen Wundauflagen verwendet wird und dünn und flexibel, aber dennoch stark und wasserdicht ist.

"Wenn man es einmal angelegt hat, merkt man oft gar nicht, dass es da ist", sagte er und bezog sich dabei auf Verbände aus diesem Material.

Tang sagte, Wondaleaf habe mehrere Runden klinischer Forschung und Tests durchlaufen und werde im Dezember dieses Jahres über die Website des Unternehmens für den Handel erhältlich sein.

"Aufgrund der zahlreichen klinischen Studien, die wir durchgeführt haben, bin ich recht optimistisch, dass es mit der Zeit eine sinnvolle Ergänzung zu den vielen Verhütungsmethoden sein wird, die zur Verhütung ungewollter Schwangerschaften und sexuell übertragbarer Krankheiten eingesetzt werden", sagte Tang.

Auf der Internetseite des Herstellers wird zudem gesagt, dass das Unisex-Kondom auch für Menschen mit Latex-Allergie geeignet ist. Auch sei es geschmacks- und geruchsneutral und es gebe nur eine Größe, die sich anpasse.

Reaktionen auf die Erfindung aus Malaysia

Unter dem Erklär-Video auf YouTube, das es für die Anwendung auf dem weiblichen und männlichen Geschlecht gibt, stellten NutzerInnen den Fortschritt durch das Unisex-Kondom infrage.

In einem Kommentar schrieb Anunie Moose, dass das Abnehmen des Kondoms schmerzhaft aussehe. In dem Video wird erklärt, dass der Kleber dabei nicht an Schamhaaren hängen bleibe.