Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Neue Apps in Dubai: Tanken und Gepäck aufgeben mit dem Smartphone

Neue Apps in Dubai: Tanken und Gepäck aufgeben mit dem Smartphone
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Whatsapp, Facebook Messenger und Facebook selbst sind die drei am häufigsten heruntergeladenen Apps weltweit. Aber es gibt noch viele weitere auf dem Markt. Dubais Regierung bietet eine Smart-App namens "Dubai Now" an. Sie beinhaltet 50 Smart Services von insgesamt 22 Fachbereichen und gilt als bahnbrechend für Dubai-Stadt.

"Wenn eine Stadt neue digitale Wege gehen will, sollte sie sich dafür entscheiden, eine einzige App zu entwickeln", sagt Hessa Alblosshi, Leiterin des Bereichs "Smart Services" im Rahmen des Projekts "Smart Dubai". "Die können sich die Bürger herunterladen, um mit den Verantwortlichen der Stadt zu interagieren. Es ist wichtig, eine einheitliche Plattform zu haben anstatt mehrere verschiedene Apps. Die Entwicklung einzelner Apps ist kostspielig. Eine App für alle Dienste seitens der Regierung bzw. der Stadt ist deutlich günstiger."

2018 verzeichneten die App-Stores weltweit 194 Milliarden Downloads, mehr als 90 Milliarden Euro wurden für mobile Anwendungen ausgegeben. Das zeigt: Mit Apps lässt sich viel Geld verdienen.

Eine der neuesten Apps auf dem Markt ist "Dubz". Über diese lässt sich das Gepäck vor einem Flug bequem von zuhause oder einem Hotel aus aufgeben lässt. Nach Buchung des Services kommt ein Mitarbeiter beim Fluggast vorbei, prüft den Reisepass, wiegt und kennzeichnet das Gepäck und hat auch die Bordkarte dabei. Anschließend nimmt er das Gepäck mit, das schließlich am Zielflughafen auf den Passagier wartet.

Für "Dubz"-Geschäftsführer und -Mibegründer Omar Abou Faraj ist klar:

"Apps werden auf der Makroebene zu einem Instrument der Wirtschaft. Wenn es zum Beispiel um die Produktivität von Arbeitskräften geht und wie mit weniger mehr erreicht werden kann - das hat positive Auswirkungen auf die Wirtschaft. Anwendungen und Technologien entwickeln sich weiter und verhelfen uns zu schnellerer Innovation. Die App 'Dubz' bringt quasi einen Flughafen ins eigene Zuhause. Das erfordert eine gewisse technologische Aufgeschlossenheit, die es vorher so nicht gab."

Die Sicherheit hat bei dem Start-Up höchste Priorität:

"Für Dubz zählt die Sicherheit zu den größten Investitionsbereichen", so Omar Abou Faraj. "Die Tatsache, dass die Technologie heute dort ist, wo sie ist, hat uns sehr geholfen, die Sicherheit und Unversehrtheit des Gepäcks zu gewährleisten. Diese Investitionen und die Zusammenarbeit mit den Flughafenbehörden, der Polizei, dem Zoll haben uns vorangebracht, geeignete Sicherheitsstandards für die Abfertigung des Gepäcks auszuarbeiten."

Doch "Dubz" ist nicht die einzige App-Neuheit in Dubai. CAFU ist ein On-Demand-Kraftstofflieferdienst, der Autofahrer überall mit Benzin versorgt. Wenn sich die Tankfüllung dem Ende zuneigt, einfach über die App den Ort angeben, an dem man sich befindet und die mobile Zapfsäule kommt angerollt.

"Wenn wir nicht vollständig im digitalen Zeitalter ankommen, geht es mit der Wirtschaft nicht vorwärts", sagt Antonio Al Asmar, Geschäftsführer bei CAFU. "Apps haben unsere gesamte Lebensweise verändert - aber ein Bereich der sich bislang nicht weiterentwickelt hat, ist der Öl- und Gassektor. Wir sind davon überzeugt, dass da noch viel Luft nach oben ist und wir geben den ersten Impuls."

Aktuell gibt es weltweit 2,7 Milliarden Smartphone-Nutzer. Ihre Bereitschaft, Geld für Apps auszugeben, wächst. Apps sind wichtiger denn je - für die Wirtschaft und den Alltag.