Eilmeldung
This content is not available in your region

Ballonfahrt in Dubai: "Fliegen" mit Falken in der Wüste

euronews_icons_loading
Ballonfahrt in Dubai: "Fliegen" mit Falken in der Wüste
Schriftgrösse Aa Aa

Es ist die früheste Form des menschlichen Fliegens und auch eine der sichersten: Im 18. Jahrhundert sahen der französische König Ludwig XVI. und seine Frau Marie Antoinette die ersten Passagiere in einem Heißluftballon aufsteigen - eine Ente, ein Hahn und ein Schaf. Heutzutage ist es eine Attraktion für Touristen weltweit.

Euronews-Reporter James O'Hagan ist meinem Heißluftballon über die Wüste in Dubai: "80 Prozent meiner Arbeit ist Meteorologie", erzählt Peter Kollar von Balloon Adventures Dubai. _"Wenn wir das Wetter und die Windbedingungen richtig einschätzen, ist das Steuern relativ einfach. Ballonfahren ist wie echtes Fliegen, denn man nutzt die Natur. In rund 1200 Metern Höhe fahren wir nach Osten, bei 300 Metern geht es mehr nach Westen. Es ist eine wunderschöne Gegend, unberührte Wüste, die zum 'Dubai Desert Conservation Reserve' gehört. Es gibt grüne Oasen, die eine schönen Kontrast bilden. Das ist einfach eine fantastische Gegend. Sehen Sie die Schatten der Sanddünen am frühen Morgen. Das ist einfach wunderschön."
_

Einzigartiges Abenteuer

Der euronews-Reporter erlebte ein einzigartiges Abenteuer. Denn mit in der Gondel saß "Ghost", ein Wanderfalke. "Der Wanderfalke ist das schnellste Tier der Welt: Es wurden bereits Falken mit 389 Kilometer pro Stunde bei einem Sturzflug gemessen. Aus einer Höhe von einem Kilometer kann er eine Taube sehen, die vier Kilometer entfernt ist. Um sie zu fangen, fliegt der Falke über sie, legt seine Flügel an und geht in den Sturzflug", erklärt Falkner Dylan Freeman. "Wir zeigen hier den Falken im Flug. Das ist der einzige Ort auf der Welt, an dem man mit Falken fliegen kann."