Eilmeldung
This content is not available in your region

Wie Firmen sich weltweit an die Coronakrise anpassen

euronews_icons_loading
Wie Firmen sich weltweit an die Coronakrise anpassen
Copyright  euronews   -   Credit: Dubai Tourism
Schriftgrösse Aa Aa

Die Covid-19-Pandemie stellt die Menschheit vor beispiellose Herausforderungen, der Frachtindustrie kommt während der Krise eine wichtige Funktion zu. Unter anderem die in Dubai ansässigen Giganten Emirates SkyCargo und Hafenbetreiber DP World decken weltweit den dringenden Bedarf an lebensnotwendigen Gütern in dieser Zeit.

Cargo in Zeiten der Krise

Die Fluggesellschaft Emirates SkyCargo bewegt weltweit das meiste Gewicht im internationalen Frachtverkehr. Zwar wurden aufgrund der Covid-19-Pandemie die Passagier-Flüge eingestellt, aber man intensivierte die Fracht- Aktivitäten, um den Warenstrom lebenswichtiger Güter und lebensrettender medizinischer Versorgung sicherzustellen.

"Es besteht ein enormer Bedarf an medizinischer Ausrüstung, Masken, Desinfektionsmitteln und pharmazeutischen Produkten", sagt Nabil Sultan, Vizepräsident für Cargo, Emirates SkyCargo. "Wir mussten also den Frachtbetrieb aufrechterhalten, während wir die gesamten Passagier-Flüge eingestellt haben. Wir haben sofort angefangen, unsere Passagierflugzeuge für den Frachtbetrieb einzusetzen. Wir mussten dieses Fracht-Netzwerk innerhalb von drei Wochen aus dem Boden stampfen. Wir bringen die Fracht nach Dubai. Von Dubai aus nutzen wir unsere Passagierkapazität, die zwischen 20 und 40 Tonnen liegt. Wir liefern eine Menge dieser Produkte an die ganze Welt. Allein nach Europa führen wir aktuell fast 60 Flüge pro Woche an 10 Zielorte durch."

Dubai ist auch Sitz eines der weltweit größten Hafenbetreiber: DP World unterhält 78 Terminals in verschiedenen Ländern. Auch dieses Unternehmen handelte schnell, um die Pandemie zu bekämpfen:

"Wir haben Schutz-Maßnahmen für unsere 15.000 Mitarbeiter in den Häfen ergriffen", so Sultan Ahmed Bin Sulayem. "Sie müssen gesund bleiben, sie spielen eine wichtige Rolle: Abstand halten, das Tragen von Handschuhen und Masken und die Umsetzung der Vorschriften des jeweiligen Landes. In bestimmten Gebieten gibt es Ausgangssperren, und um das zu umgehen, haben wir den Menschen in der Nähe des Hafens eine Unterkunft zur Verfügung gestellt und uns um ihre Familien gekümmert."

Beide Unternehmen nutzen technologische Innovationen, um die gewaltigen Aufgaben zu bewältigen:

"In unserem Lager und Frachtterminal arbeitet fast niemand. Das Areal ist 60.000 Quadratmeter groß, der Frachtumschlag ist vollautomatisiert. Das war unsere Rettung in Zeiten wie diesen, dort arbeiten nur noch sehr wenige Menschen", erklärt Nabil Sultan.

Und Sultan Ahmed Bin Sulayem meint: "Viele Systeme, die wir in der Planung hatten, mussten wir angesichts der Pandemie schneller einführen. Wir haben einige Ethereum-Plattformen installiert. Eine davon ist "SeaRate", die es Verladern ermöglicht, Fracht weltweit per Knopfdruck zu transportieren. Es ist erstaunlich, wie effizient dieses System arbeitet. Wir haben gelernt, uns an die Situation anzupassen."

Luxusmarken stellen Schutzausrüstung her

Weltweit stellen sich Unternehmen auf die Coronakrise ein, einige Firmen stellen ihr Angebot vollständig um. Es gibt Luxusmarken, die jetzt persönliche Schutzausrüstung für Mitarbeiter im Gesundheitswesen produzieren.

Der in den Vereinigten Arabischen Emiraten ansässige "Arab Fashion Council" hat die Kampagne #threadforacause gestartet, um Produktionsanlagen für die Herstellung persönlicher Schutzausrüstung zu nutzen.

"Wir haben die Kapazität, wir haben die Möglichkeit. Der "Arab Fashion Council" startete zusammen mit der Dubaier Gesundheitsbehörde die Kampagne "thread for a cause". Wir sind hier in der Einrichtung von Marmar Haleem, einer in Dubai ansässigen ägyptischen Designerin, die chirurgische Masken herstellt", erklärt der Chef des "Arab Fashon Council" Jacob Abrian.

Die Umstellung von Mode zu Masken ist nicht einfach: "Es war eine gewaltige Umstellung: Es gibt Vorgaben, die Produktion ist nicht einfach. Es ist nicht leicht, eine Maske zu machen. Man muss etwas herstellen, dass die Menschen wirklich schützt. Wir produzieren 10 bis 20.000 Masken pro Tag. Wir wollen die Produktion erhöhen. Wir wollen die Menschen dabei unterstützen, sich selbst zu schützen", so die Designerin Marmar Halim.

Masken mit lokalem Touch

In der Ukraine stellt das Modeatelier Hoyra kostenlos chirurgische Masken mit heimischem Touch für das Gesundheitspersonal her: "Die Maske besteht aus drei Lagen: besticktem Leinen, einer Einlage und einer weiteren Stoffschicht", erklärt die Besitzerin des Modeateliers Iryna Khrystynych.

Und Maria Bulavko, Ärztin am regionalen Krankenhaus Lviv, sagt: "Meiner Meinung nach haben diese Masken eine Reihe von Vorteilen gegenüber einer Maske aus der Apotheke. Wie Sie wissen, muss die Atemschutzmaske alle zwei Stunden gewechselt werden, während diese Art von Maske wiederverwendbar ist. Nach zwei Stunden Gebrauch kann man sie bei hoher Temperatur waschen und anschließend bügeln."

Iryna Khrystynych sagt: "Die Italiener unterstützen sich gegenseitig mit Gesang, wir unterstützen unsere Landsleute mit ukrainischer Stickerei."

Von der Ukraine bis Dubai zeigen sich Unternehmen solidarisch in Zeiten der Krise; auch wenn das bedeutet, dass sie sich völlig umstellen müssen.

Werbung in Krisenzeiten

Ein Großteil der Werbebranche arbeitet aufgrund der aktuellen Distanzregeln nicht. Anzeigen wurden abgesetzt, weil sie nicht mehr in die aktuelle Situation passen. Einige Unternehmen passen ihre Werbung an die Krise an, um ihre Marken in den Köpfen der Verbraucher zu verankern.

Die Ausbreitung von Covid-19 hat die Welt verändert und wirkt sich auf alle Wirtschaftsbereiche aus. Viele Werbungen zeigen nicht mehr verfügbare Dienstleistungen, andere scheinen unangebracht in Zeiten der Abschottung:

"Es gibt offensichtlich Werbespots einiger Marken, die nicht mehr angemessen sind", so Andria Vidler, Tag Emea-Chefin: "Kentucky Fried Chicken mit seinem Slogan 'zum Fingerablecken gut' ist wahrscheinlich im Moment nicht der beste Spruch. Es gibt eine Hershey's-Werbung mit vielen Umarmungen, die ebenfalls abgesetzt wurde. Darüber hinaus müssen meiner Meinung nach die Kreativen aller Marken darauf achten, welche Stimmung sie vermitteln wollen."

Obwohl die Reisebranche zum Erliegen kam, nutzen einige Unternehmen ihre Sendezeit, um mit der Werbung für Distanzregeln ihre Marke in Erinnerung zu halten. Auch digitale Werbetreibende haben sich schnell angepasst. Sie profitieren davon, dass die Menschen zu Hause verstärkt online sind:

"Eine der wichtigsten und größten Werbeanzeigen, die wir in dieser Woche geschaltet haben, war die, die wir für Guinness gemacht haben", erzählt Nick Entwistle, Gründer "One Minute Briefs". "Es war ein sehr einfaches Plakat mit der Botschaft 'Bleiben Sie zu Hause'. Innerhalb von 24 Stunden ging es um die Welt. Jetzt hat Guinness selbst diese Botschaft übernommen und verwendet sie in seiner eigenen Werbung in all seinen sozialen Kanälen weltweit.

Die unsichere Zeit, in der wir leben, kann auch Taktgefühl, Einfallsreichtum und Kreativität hervorbringen. Qualitäten, die überlebenswichtig für ein Unternehmen werden könnten.