Eilmeldung

Eilmeldung

Erasmus für Jungunternehmer

Sie lesen gerade:

Erasmus für Jungunternehmer

Schriftgrösse Aa Aa

Ein eigenes Unternehmen ist heutzutage der Traum von fast jedem zweiten Europäer. Und genau wie für Studenten gibt es dafür ein Austauschprogramm: Erasmus für Jungunternehmer. Das Ziel: seine Ideen und Kompetenzen zu entwickeln und sich mit einem erfahrenen Unternehmer auszutauschen.

Das Unternehmen “Veloblic” im litauischen Klaipėda wurde 2005 gegründet. Ein erster Fahrradladen, dann ein zweiter. Doch schon bald erkannten die Inhaber, dass das Geschäft zu saisonabhängig ist. Sie beschlossen, ihre Tätigkeit zu erweitern und Fahrradkuriere zu beschäftigen. 2009 ging einer der beiden Chefs drei Monate nach Graz zu einem österreichischen Fahrradkurier-Unternehmen. Das Ziel: das neue Konzept zu testen und einen soliden Business-Plan zu entwickeln.

Rimvydas Butkus, Mitbesitzer von “Veloblic”:

“Ich habe gelernt, wie man Kunden gezielt anspricht, wie man mit Leuten aus dem Dienstleistungssektor wie Ärzten, Zahnärzten, kleinen Druckunternehmern umgeht. Ich habe viel gelernt, und der Austausch hat mir dabei geholfen, die Fahrradkultur in Westeuropa kennenzulernen.”

Dank der österreichischen Erfahrungen macht das Unternehmen zehn Prozent mehr Umsatz pro Jahr. In den kommenden Wochen sollen weitere Fahrradkuriere eingestellt werden. Dazu muss man sagen, dass sie das erste und einzige Fahrradkurier-Unternehmen in Klaipėda sind.

Rimvydas Butkus:

“Der größte Vorteil für unsere Kunden ist, dass wir schnell sind. Dazu fahren wir ohne Lärm und umweltfreundlich.”

euronews-Reporter Serge Rombi:

“Bis heute haben mehr als 3200 Europäer am Austauschprogramm Erasmus für Jungunternehmer teilgenommen. Sprechen wir mit der Projektkoordinatorin hier in Litauen.”

Das Programm gibt es in 37 überwiegend europäischen Ländern. Der ein- bis sechsmonatige Auslandsaufenthalt wird von der Europäischen Kommission bezuschusst. Jungunternehmern bietet es die Gelegenheit, ihre Geschäftsidee unter realen Umständen zu testen und Geschäftskontakte zu knüpfen. Einen weiteren Aspekt erläutert die Projektkoordinatorin Reda Nausedaite von SARETAS:

“Dieses Programm ist nicht nur für junge Leute. Es ist für angehende Unternehmer mit einer guten Geschäftsidee oder einem neuen Geschäftsansatz. Oder man ist ein Jungunternehmer mit bis zu drei Jahren Geschäftserfahrung.”

Zufriedenheit auch aufseiten der Gastunternehmer, von denen ein Großteil mit dem Austausch so gute Erfahrungen gemacht hat, dass sie ihn wiederholen.

Reda Nausedaite:

“Sie bringen frischen Wind in den Laden. Außerdem können sie das Unternehmen unterstützen, neue Ideen einbringen oder etwas erfinden. Sie arbeiten als Team.”

Rimvydas Butkus:

“Für mich ist der Schlüssel zum Erfolg: Global zu denken und lokal zu handeln, Energie in den Geschäftsstart zu stecken und von den Erfahrungen meiner Partner in Österreich zu profitieren.”