Eilmeldung

Eilmeldung

Europawahlen: Was ändert sich 2014?

Sie lesen gerade:

Europawahlen: Was ändert sich 2014?

Schriftgrösse Aa Aa

Brian aus Dublin fragt:
“Ich weiß, dass die Europawahlen vom 22. bis zum 25. Mai stattfinden. Ich höre immer wieder den Slogan, “This time it’s different”. Was ist denn anders?”

Die Antwort von Jimena Gómez de la Flor vom Informationsdienst Europe Direct:

“Das stimmt. In ganz Europa wird zwischen dem 22. und 25. Mai gewählt. 400 Millionen europäische Staatsbürger sind aufgerufen, die 751 Abgeordneten des EU-Parlaments – auch MEP genannt – zu bestimmen, die ihre Interessen für die nächsten fünf Jahre vertreten.

Das ist wichtig, denn das Europa-Parlament ist die einzige Institution in der Europäischen Union, die direkt gewählt wird. Seit 1979 sind seine Befugnisse größer geworden. Nun ist das EU-Parlament nicht nur ein beratendes Gremium, sondern auch ein vollwertiger Gesetzgeber: wie auch der Rat der Europäischen Union mit Repräsentanten der EU-Mitgliedsstaaten.

Das bedeutet, dass das EU-Parlament nun gleich viel zu sagen hat, wenn es um EU-Gesetze geht, die die Europäer – also auch Sie – betreffen.

Die Abgeordneten können mitbestimmen: Bei Fragen zum Binnenmarkt, zu Bürgerrechten, Grundrechten, zur Wirtschaftskrise sowie zum EU-Haushalt, wenn zum Beispiel in regionale Entwicklung, Forschung, Energie, Transport und Umwelt investiert werden soll.

Was also ist diesmal anders? Seit der letzten Europawahl haben sich die Regeln geändert.

Zum ersten Mal haben die Menschen in Europa ein Mitspracherecht, wer nächster Kommissionspräsident wird. Die Mitgliedsstaaten werden den Wahlausgang berücksichtigen müssen, wenn sie den nächsten EU-Kommissionspräsidenten nominieren. Dieser muss die Mehrheit der Abgeordneten hinter sich vereinen.

Das ist derzeit wichtig, da die EU gegen die Wirtschaftskrise kämpft und die EU Politiker entscheiden, welcher Weg eingeschlagen wird.

Deshalb haben die europäischen Wähler ein bedeutendes Mitspracherecht, wenn es um die Zukunft der EU geht. Genau das ist diesmal anders.

Wenn Sie mehr Informationen zur Europawahl suchen, gehen Sie auf www.elections2014.eu oder wählen Sie die 00 800 6 7 8 9 10 11.
Und falls Sie eine Frage im UTalk stellen wollen, klicken Sie bitte auf das unten stehende Feld.