Eilmeldung

Eilmeldung

Auf der Suche nach der Dunklen Materie: CERN startet modernisierten Teilchenbeschleuniger

Jubel am Europäischen Kernforschungszentrum CERN in Genf: Nach einer zweijährigen Modernisierungsphase haben die Forscher den weltweit größten Teilchenbeschleuniger erfolgreich neu gestartet.

Sie lesen gerade:

Auf der Suche nach der Dunklen Materie: CERN startet modernisierten Teilchenbeschleuniger

Schriftgrösse Aa Aa

Jubel am Europäischen Kernforschungszentrum CERN in Genf: Nach einer zweijährigen Modernisierungsphase haben die Forscher den weltweit größten Teilchenbeschleuniger erfolgreich neu gestartet. Ihr Ziel ist es, Beweise für die Existenz der Dunklen Materie zu finden und Informationen über deren Zusammensetzung zu erhalten. Dazu wurden zwei Protonenstrahlen in den 27 Kilometer langen ringförmigen Beschleuniger geleitet.

Der erste Durchgang entgegen dem Uhrzeigersinn habe geklappt, so die Ingenieurin Laurette Ponce. Dies sei schon ein großer Erfolg. Die Strahlen werden nun stufenweise intensiviert und beschleunigt. Nach dem jetzt erfolgten Neustart sollen sie mit fast doppelt so hoher Energie kollidieren wie noch in der ersten Betriebsphase. Die Wissenschaftler rechnen damit, dass die Strahlen in etwa zwei Monaten aufeinanderprallen. In den Zerfallsprodukten wollen sie dann nach bislang unbekannten oder nur theoretisch bekannten Teilchen suchen, die das Geheimnis der Dunklen Materie lösen könnten.