Eilmeldung

Eilmeldung

FIFA - die größte Organisation der Welt

Die FIFA ist ein Verband mit Tradition. Gegründet wurde sie vor über hundert Jahren von Frankreich, Spanien, den Niederlanden, Dänemark, Schweden und

Sie lesen gerade:

FIFA - die größte Organisation der Welt

Schriftgrösse Aa Aa

Die FIFA ist ein Verband mit Tradition. Gegründet wurde sie vor über hundert Jahren von Frankreich, Spanien, den Niederlanden, Dänemark, Schweden und der Schweiz in Paris. Die Briten, Erfinder des Fußballspiels, stießen 1905 dazu, ein Jahr nach der Gründung. Seither hat die FIFA nicht aufgehört zu wachsen.

Mit 209 Mitgliedsländern ist sie größer als die Vereinten Nationen, die 193 Mitglieder zählen. Ihr Reich, den populärsten Sport der Welt, regiert die FIFA mit eiserner Hand. Schätzungen zufolge sind rund 500 Millionen Menschen weltweit direkt oder indirekt mit der FIFA verbunden: von Club-Managern über die Spieler bis hin zu den Fans und vielen mehr.

Hauptziele der Organisation sind, den universellen Charakter des Spiels zu fördern, sicherzustellen, dass die Regeln respektiert werden und auch, das Entstehen alternativer Ligen und Meisterschaften zu bremsen.

Das Hauptevent der FIFA, die Weltmeisterschaft, ist aber konkurrenzlos. Obwohl nur alle vier Jahre veranstaltet ist sie bei weitem die größte Einnahmequelle der Organisation.

Und das Geschäft läuft ausgesprochen gut. Rund 1,4 Milliarden Euro hat die FIFA auf dem Konto, eine Kasse gespeist aus Fernsehrechten und von Sponsoren.

Das Recht, das Massenevent auszustrahlen, lassen sich Fernsehsender viel kosten. Rund 90 Prozent ihrer Einnahmen erwirtschaftet die FIFA allein aus dem Verkauf der Übertragungsrechte. Im Jahr 2010, als der größte Wettkampf der Welt in Südafrika veranstaltet wurde, summierten sich die Erlöse aus TV-Rechten auf etwa 2,2 Milliarden Euro.

Aber was tut die FIFA mit dem ganzen Geld? Die Organisation schreibt auf ihrer Webseite, dass rund 70 Prozent der Einnahmen in Fußball-Entwicklungsprogramme und die Finanzierung von Meisterschaften fließen.