Eilmeldung

Eilmeldung

Kubanischer Schriftsteller Leonardo Padura erhält Prinzessin-von-Asturien-Preis

Der Kubaner Leonardo Padura erhält den diesjährigen Prinzessin-von-Asturien-Preis in der Kategorie Literatur. Das gab die Jury an diesem Mittwoch in

Sie lesen gerade:

Kubanischer Schriftsteller Leonardo Padura erhält Prinzessin-von-Asturien-Preis

Schriftgrösse Aa Aa

Der Kubaner Leonardo Padura erhält den diesjährigen Prinzessin-von-Asturien-Preis in der Kategorie Literatur. Das gab die Jury an diesem Mittwoch in Oviedo bekannt.

“Im breit gefächerten Schaffen Leonardo Paduras, das alle Prosa-Genres streift, gibt es ein hervorstechendes Merkmal: Das Interesse, die Stimme der Menschen und ihre verlorenen Geschichten zu hören”, sagte Darío Villanueva Prieto, der Vorsitzende des Auswahlkomitees.

Padura ist einer der meistgelesenen kubanischen Schriftsteller, zu seinen bekanntesten Werken zählen “Der Mann, der Hunde liebte” und die Krimi-Reihe “Das Havanna-Quartett”. Nach seinem Studium der Lateinamerika-Wissenschaften arbeitete er in seiner Heimat zunächst als Journalist. 2012 erhielt er den kubanischen Nationalpreis für Literatur, in diesem Jahr nun also auch den Prinzessin-von-Asturien-Preis, der als spanischer Nobelpreis gilt. Er wird seit 1981 jedes Jahr in acht Kategorien (Kunst, Literatur, Sozialwissenschaften, Kommunikation und Menschlichkeit, technische und wissenschaftliche Forschung, internationale Zusammenarbeit, Eintracht, Sport) verliehen und ist mit jeweils 50.000 Euro dotiert. Zudem erhalten die Gewinner eine vom spanischen Künstler Joan Miró entworfene Skulptur. Die Preisübergabe findet im Oktober in Oviedo, der Hauptstadt Asturiens, statt.

Im vergangenen Jahr ging die Auszeichnung in der Kategorie Literatur an den irischen Schriftsteller John Banville. Unter den bisherigen Preisträgern findet sich auch der Mitte April verstorbene deutsche Autor Günter Grass, der 1999 gewann.

Benannt ist der Preis seit 2014 nach der spanischen Thronfolgerin Leonor, der Tochter des spanischen Königspaares. Vorher war ihr Vater Namensgeber. Nach der Proklamation Felipes zum König wurde die Auszeichnung in Prinzessin-von-Asturien-Preis umbenannt.

Für die acht Sparten wurden in diesem Jahr insgesamt 223 Nominierungen aus 51 Ländern eingereicht. Bislang wurden die Preisträger in sieben Kategorien veröffentlicht.