Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Flüchtlingskinder lernen schwimmen

welt

Flüchtlingskinder lernen schwimmen

Werbung

Diesen Sommer gibt es Schwimmkurse für die Flüchtlingskinder auf Lesbos. Es ist nicht nur für Abkühlung, wenn die Temperaturen auf über 40° steigen, sondern es hilft für Kindern wie Erwachsenen mit traumatischen Erlebnissen bei der Flucht über das Wasser fertig zu werden.

“Ihre Mütter mussten sie zwingen. Wir sind da, um ihnen zu helfen und es ist uns gelungen, sie ins Wasser zu kriegen”, berichtet Rettungsschwimmerin Lia Stavropoulou.

Jeden Tag wagen sich zwischen 50 und 70 Flüchtlinge ins Wasser.

“Gott-sei-Dank bin ich in Griechenland. Ich bin sehr glücklich. Auf der Flucht habe ich im Wasser geweint, aber Gott-sei-Dank, wenn ich jetzt hierher komme, erinnere ich mich und weine”, sagt Fatima Harriri (62) aus Syrien. Auch wenn Fatima Traurige erzählt lacht sie, die Schwimmkurse mitzuerleben scheint ihr gut zu tun.

Rund 60 Prozent der 1.500 Bewohner des Lagers Kara Tepe auf Lesbos sind Kinder. Die meisten von ihnen kommen aus Syrien, Afghanistan und dem Iran.

Im Sommer 2015 waren täglich an die 1.000 Flüchtlinge auf Lesbos angekommen. Viele hatten die Überfahrt von der Türkei nicht überlebt.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden.euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Nächster Artikel