Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Trumps Wahlkampfleiter Manafort auf ukrainischen Schwarzgeldlisten

welt

Trumps Wahlkampfleiter Manafort auf ukrainischen Schwarzgeldlisten

Werbung

Paul Manafort, Wahlkampfleiter des US-Präsidentschaftskandidaten Donald Trump, sieht sich dem Vorwurf der Annahme von Schwarzgeldzahlungen ausgesetzt.

Die New York Times berichtet, Manaforts Name tauche mehrfach in handgeschriebenen Listen der ukrainischen Partei der Regionen auf, auf denen illegale Geldströme verzeichnet sein sollen.

Artem Sytnyk, Direktor des ukrainischen Amtes für Korruptionsbekämpfung, bestätigte das mittlerweile: “Was Herrn Manafort betrifft: Sein Nachname wird im sogenannten schwarzen Register der Partei der Regionen erwähnt. Dieser Liste zufolge wurden ab dem 20. November 2007 mehr als zwölf Millionen Dollar gezahlt, um Kosten zu erstatten, die mit dieser Person in Zusammenhang stehen”, so Sytnyk.

Manaforts Anwalt Richard Hibey betonte, sein Mandant habe derartige Bargeldzahlungen, wie sie von den ukrainischen Ermittlern beschrieben wurden, nicht erhalten. Manafort arbeitete als Wahlkampfberater für die Partei des ehemaligen ukrainischen Präsidenten Wiktor Janukowitsch, der im Februar 2014 gestürzt wurde.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden.euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Nächster Artikel