Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Zukunftsängste in der britischen Wirtschaft

Access to the comments Kommentare
Von Euronews
Zukunftsängste in der britischen Wirtschaft

<p>Großbritanniens Wirtschaft scheint die Puste auszugehen – Umfragen ergaben eine deutliche Abschwächung im Dienstleistungssektor und die Vorstandetagen sind nach dem “Brexit”-Vortum im Juni voll von Zweifeln über die Zukunft des Landes.</p> <p>Während die Wirtschaft besser lief als die meisten Ökonomen erwarten hatten – vor allem dank optimistischer Verbraucher – herrschen weithin Bedenken über die längerfristigen Aussichten.</p> <p>Laut Vierteljahresumfrage der britischen Handelskammer (<span class="caps">BCC</span>) bei 7.000 Unternehmen waren Investitionsneigung und Umsatzvertrauen im dritten Quartal so angeschlagen wie seit vier Jahren nicht.</p> <blockquote class="twitter-tweet" data-lang="de"><p lang="en" dir="ltr">Good morning,<br /> <br /> A survey of 7,000 businesses by the British Chamber of Commerce shows business confidence is at a 4 year low.</p>— Glenn (InfinityFX) (@GlennTullett) <a href="https://twitter.com/GlennTullett/status/785347761461927936">10. Oktober 2016</a></blockquote> <script async src="//platform.twitter.com/widgets.js" charset="utf-8"></script> <p>Unabhängig davon berichteten die Finanzchefs britischer Großunternehmen den Wirtschaftsprüfern von Deloitte, die Geschäftsmoral habe sich nur teilweise erholt vom Sinkflug nach dem “Brexit” Votum. </p> <p>Das Pfund Sterling sank um mehr als einen halben Cent auf 1,2363 Dollar.</p> <blockquote class="twitter-tweet" data-lang="de"><p lang="en" dir="ltr">This is a graph of the Pound Sterling vs. the US Dollar, over the past 10 years. Speaks for itself: <a href="https://t.co/oRGIQjt4KB">pic.twitter.com/oRGIQjt4KB</a></p>— Metropolitan Elite (@cstross) <a href="https://twitter.com/cstross/status/784342294270840834">7. Oktober 2016</a></blockquote> <script async src="//platform.twitter.com/widgets.js" charset="utf-8"></script> <p>“Ich glaube, wir müssen uns auf eine anhaltende Schwäche beim Pfund einstellen”, sagte der Chefwährungsstratege von Morgan Stanley in London, Hans Redeker. Es sei nicht auszuschließen, dass der Pfund-Kurs bis auf 1,20 Dollar weiter falle. “In die Nähe von 1,15 bis 1,18 Dollar werden wir aber nicht kommen”, meinte Allianz-Fondsmanager Brian Tomlinson.</p> <p>su mit Reuters</p>