Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Aleppo: Syrische Rebellen weit zurückgedrängt


Syrien

Aleppo: Syrische Rebellen weit zurückgedrängt

Die syrischen Rebellen kontrollieren mittlerweile nur noch ein kleines Gebiet im Ostteil von Aleppo. Das sagte ein Sprecher des Rebellenbündnisses Levante Front der Nachrichtenagentur Reuters. Das Gebiet sei voller Zivilisten und unter heftigem Beschuss syrischer Regierungstruppen. Die Kämpfe würden “tragisch” enden, wenn es keine Intervention von außen gebe. Seinen Informationen zufolge sei zu den Aufständischen bislang nichts über die Gespräche zwischen den USA und Russland durchgedrungen. Den Rebellen bliebe offenbar nur die Wahl zwischen Tod und Kapitulation.

Der frühere Direktor des Nationalmuseums Aleppo, Mohamad Shaaban, sagte, er sei geschockt und traurig. Er sei vorher schon einmal da gewesen, aber da sei die Gegend nicht so zerstört gewesen. Sie hätten die Zivilisation zerstört. Tausende Menschen flüchten derweil weiter aus den umkämpften Gebieten. Die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte teilte mit, dass bis Sonntag 120.000 Menschen den Ostteil der Stadt verlassen hätten, sich aber noch immer Zehntausende in dem von den Rebellen kontrollierten Gebiet aufhielten.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Automatische Übersetzung

Italien

Italien: Außenminister Gentiloni soll neuer Regierungschef werden