Eilmeldung

Sie lesen gerade:

"Early Bird": Der erste kommerzielle Fernseh-Satellit


space

"Early Bird": Der erste kommerzielle Fernseh-Satellit

Am 6. April 1965 wurde Early Bird – Intelsat – gestartet, der erste kommerzielle Fernseh-Satellit, von der New York Times “Early Bird” – Frühaufsteher – getauft. Statt der geplanten eineinhalb Jahre blieb er schließlich drei Jahre in Betrieb.

Zeitzeugen erinnern sich:

Jean-Luc Froeliger, Vize-Vorsitzender für den Satellitenbetrieb bei Intelsat: “Early Bird war der erste kommerzielle Kommunikationssatellit, der in eine geostationäre Umlaufbahn gebracht wurde. Er wurde im April 1965 von Cape Canaveral in Florida auf einer Delta-D-Trägerrakete gestartet.”

Emmanuel Rammos, einst Telekommunikationsberater bei der ESA: “Er konnte nur einen Fernseh-Kanal übertragen, oder einige äquivalente Telefongespräche, aber er war der erste, der Vorläufer.”

Jacques Dutronc, Director of Innovation bei Eutelsat: “Beim Start von Early Bird war ich zehn, und ich habe mit Begeisterung all die Zeitungsartikel gelesen, die diesen ersten kommerziellen Satelliten beschrieben. Zum ersten Mal in der Geschichte der Telekommunikation via Satellit hatten wir eine Vorstellung von der orbitalen Position, also 28 Grad westlicher Länge, wo Early Bird stationiert wurde. Die Antennen konnten permanent mit ihm kommunizieren.”

Froeliger: “Er war sehr wichtig für die Industrie. Er verdoppelte fast die Zahl der verfügbaren Sprachverbindungen zwischen Europa und den USA. Und vergessen wir nicht: Damals musste man für ein internationales Ferngespräch zuerst einen Termin mit der Telefonistin ausmachen.”

Auswahl der Redaktion

Nächster Artikel

space

Die Eislandschaft des Pluto