Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Trump twittert gegen Vorwurf der Justizbehinderung


welt

Trump twittert gegen Vorwurf der Justizbehinderung

Donald Trump hat sich auf Twitter gegen den Vorwurf der Justizbehinderung gewehrt. Nachdem amerikanische Medien berichteten, dass nun wohl doch gegen den US-Präsidenten persönlich in der Russlandaffäre ermittelt werde, lautete seine Entgegnung auf dem Kurznachrichtendienst:

Nachdem es “null Beweise” für geheime Absprachen mit Russland gibt, versuchten “sie (wer genau gemeint ist, bleibt offen) es nun mit dem Vorwurf der Justizbehinderung in der falschen Geschichte”, twitterte der US-Präsident. Und fügte noch an: “Nett.”


Der vom Justizministerium eingesetzte Ermittler Robert Mueller hatte bisher nur Ermittlungen gegen Menschen in Trumps Umfeld eingeleitet. Trump selbst hatte immer wieder hervorgehoben, dass gegen ihn persönlich nicht ermittelt werde.

Um seiner Wut auf Twitter Luft zu machen, ging der Präsident sogar noch einen Schritt weiter und fragte, warum die Familie von Hillary Clinton, seiner ehemaligen Rivalin für das Präsidentenamt, und die Demokraten nicht im Fokus der Ermittlungen stünden.


Die Washington Post war von einer anonymen Quelle über die Ermittlungen gegen Trump persönlich informiert worden.


USA

Russland-Affäre: Donald Trump im Visier der Sonderermittler